Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Neue Marine-Fregatten taugen nicht zur Piratenjagd
Nachrichten Politik Neue Marine-Fregatten taugen nicht zur Piratenjagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 03.11.2013
Die Computeranimation zeigt die Fregatte F125. Computeranimation: ARGE 125 c/o Blohm+Voss naval Quelle: Arge 125 C/o Blohm+voss Naval
Anzeige
Berlin

Außerdem sind sie im hinteren Teil wegen starker Strahlenbelastung durch Funkgeräte nicht benutzbar, und ihr Mittelgang ist für voll ausgerüstete Soldaten zu schmal. Das Verteidigungsministerium bestätigte einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" über entsprechende Kritik der Marine-Spezialkräfte.

Man habe darauf bereits mit einigen Anpassungen reagiert, sagte ein Sprecher. Es gebe am Markt derzeit aber keine Beiboote, die alle Anforderungen erfüllten. Die Marine hat dem Bericht zufolge 16 Beiboote für insgesamt 13 Millionen Euro bestellt. Je vier davon sollen unter Deck der neuen Fregatten der Klasse 125 - Stückpreis 660 Millionen Euro - untergebracht werden.

dpa

Der Kreml will sich einer Befragung des US-Informanten Edward Snowden durch deutsche Vertreter in Russland nicht in den Weg stellen. Snowden befinde sich auf russischem Territorium, habe vorläufiges Asyl erhalten und sei "deshalb frei, sich mit irgendjemandem zu treffen.

02.11.2013

Die Nahrungsmittelversorgung der Weltbevölkerung ist jüngsten Forschungsergebnissen nach langfristig vom Klimawandel bedroht. Das gehe aus einem Bericht des Internationalen Klimarats hervor, der erst im März veröffentlicht werden sollte, aber jetzt schon durchsickerte.

02.11.2013

Seit eineinhalb Wochen verhandeln Union und SPD weitgehend geräuschlos über eine große Koalition. Doch: Die großen Brocken liegen noch vor ihnen. Angela Merkel und Sigmar Gabriel stimmen die Basis auf Kompromisse ein.

02.11.2013
Anzeige