Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich“

Kurt Beck „Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich“

Der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Beck rät den Mitgliedern der Partei, grünes Licht für eine erneute Große Koalition zu geben. Er betonte, dass die SPD in den Koalitionsverhandlungen viel Gutes durchgesetzt habe.

Voriger Artikel
Yildirim hofft auf Bewegung im Fall Yücel
Nächster Artikel
Wehrbeauftragter rechnet mit Ukraine-Mission

Kurt Beck rät den SPD-Mitgliedern, dem Koalitionsvertrag zuzustimmen.

Quelle: dpa

Berlin. „Ich halte ein Ja zur Großen Koalition für geboten. Zumal, wenn man die Umstände berücksichtigt”, sagte Beck dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Eine Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich.” Er habe in den vergangenen Tagen viele Gespräche geführt, so Beck.

„Über den Umgang mit Personalfragen herrscht Kopfschütteln in weiten Teilen der Partei”, sagte der Vorsitzende der Friedrich-Ebert-Stiftung. „Unabhängig davon gelingt es aber zunehmend, darauf hinzuweisen, dass die SPD in den Koalitionsverhandlung viel Gutes durchgesetzt hat – bei den Inhalten ebenso wie der Ressortverteilung.“

Von Jörg Köpke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
4fcc8078-1861-11e8-b6f5-5af87fa64403
ESC-Vorentscheid 2018

Michael Schulte setzte sich am Donnerstagabend beim ESC-Vorentscheid gegen fünf Mitbewerber durch.