Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Obama: Größter Fehler war fehlender Plan B für Libyen
Nachrichten Politik Obama: Größter Fehler war fehlender Plan B für Libyen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 11.04.2016
Sieht sein Vorgehen nach dem Sturz des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi als den größten Fehler seiner Amtszeit: US-Präsident Barack Obama. Quelle: Kamil Krzaczynski/Archiv
Washington

ich, dass ich nicht für den Tag nach der Intervention in Libyen geplant habe, die mir damals als richtige Entscheidung erschien."

Libyen versank nach dem Sturz Gaddafis in Chaos und Bürgerkrieg. In dem Machtvakuum breitete sich die Terrormiliz Islamischer Staat aus. Auch Menschenschmuggler nutzen fehlende staatliche Strukturen aus.

Als größte Errungenschaft bezeichnete Obama, "die Rettung der Wirtschaft vor einer großen Depression". Sein "bester Tag im Weißen Haus" sei die Verabschiedung der Gesundheitsreform gewesen. Als "schlimmsten Tag" bezeichnete der US-Präsident seinen Besuch in Newton (Connecticut), wo am 14. Dezember 2012 bei einem Amoklauf in einer Schule 28 Menschen getötet worden waren.

Am meisten vermissen wird Obama nach eigenen Worten die Präsidentenmaschine Air Force One. Und am meisten freue er sich darauf, wieder im Freien laufen zu können. Und mit Blick auf seine grauen Haare räumte Obama ein: "Offensichtlich bin ich älter geworden, aber ich vermute, in mancher Hinsicht hält der Job dich jung."

dpa

Während sich in der Ägäis die Lage entspannt, wachsen in Athen die Sorgen über Migranten, die auf dem griechischen Festland steckengeblieben sind. Vor allem in Idomeni ist die Lage explosiv. Athen spricht von einer Schande für Europa.

11.04.2016

Das Internet hat alles zu bieten, was schlank, schön und stark macht. Per Mausklick kann schnell und diskret bestellt werden. Doch viele Präparate sind Fälschungen von illegalen Anbietern. Die Risiken für Verbraucher sind enorm.

11.04.2016

Unruhe bei den Genossen: In Umfragen liegt die SPD nur sieben Punkte vor der AfD. Die Jusos fordern nun eine schonungslose Bestandsaufnahme. Muss Parteichef Gabriel um seinen Job fürchten?

11.04.2016