Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Pariser Innenminister: Anti-Burkini-Gesetz verfassungswidrig

Religion Pariser Innenminister: Anti-Burkini-Gesetz verfassungswidrig

Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve hat vor den Auswirkungen eines von der Opposition geforderten Anti-Burkini-Gesetzes gewarnt.

Ein solches Gesetz wäre "verfassungswidrig, unwirksam und dazu geeignet, Feindseligkeiten und nicht wiedergutzumachende Spannungen hervorzurufen", sagte Cazeneuve in einem Interview der katholischen Zeitung "La Croix").

Voriger Artikel
Nächtlicher Brandanschlag auf kriminologisches Institut in Brüssel
Nächster Artikel
Maas plant Auskunftspflicht für Mütter über leiblichen Vater

Eine Puppe mit einem Burkini steht im Schaufenster eines Berliner Sanitätshauses. Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve findet, dass ein Anti-Burkini-Gesetz verfassungswidrig wäre.

Quelle: Sophia Kembowski

Paris. Frankreichs oberstes Verwaltungsgericht hatte am Freitag ein lokales Burkini-Verbot in einer Grundsatzentscheidung ausgesetzt. Konservative und rechte Politiker forderten daraufhin ein Gesetz zum Verbot der Ganzkörper-Schwimmanzüge für Musliminnen.

Cazeneuve griff die konservativen Republikaner scharf an und warf ihnen vor, mit ihren Forderungen Franzosen gegeneinander aufzubringen. Burkini-Verbote an den Stränden von gut 30 französischen Gemeinden hatten in den vergangenen Wochen eine heftige Debatte angestoßen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
a6adb060-df45-11e7-b5b6-43dd8b67c0fc
Wer kommt auf die Regierungsbank?

Ein Minderheitskabinett – eine Chance für CDU und CSU? Da die Kanzlerin versprochen hat, es sollten im gleichen Maße Männer wie Frauen berücksichtigt werden und auch die unterschiedlichen Regionen in der Republik bedacht werden, muss eine Unions-Regierung fein austariert sein. So könnte eine Unions-Minderheitsregierung aussehen.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?