Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Philippinen: Zehn mutmaßliche Abu-Sayyaf-Rebellen getötet

Konflikte Philippinen: Zehn mutmaßliche Abu-Sayyaf-Rebellen getötet

Philippinische Truppen haben zehn mutmaßliche Mitglieder der islamistischen Rebellengruppe Abu Sayyaf getötet. Auch ein Soldat sei bei dem Feuergefecht auf der rund 1000 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila gelegenen Insel Jolo ums Leben gekommen, teilte das Militär mit.

Voriger Artikel
Merkel und Gabriel mahnen zu Einigkeit gegen Fremdenhass
Nächster Artikel
Amazon spendet Erlös aus Pegida-Hymne an Flüchtlinge

Armee in Jolo: Zwei Kanadier und mehrere Europäer sollen in der Gewalt der Rebellen sein. Foto: Ben Hajan/Archiv

Manila. Abu Sayyaf kämpft im Süden der überwiegend katholischen Philippinen für einen eigenen Staat. Die Gruppe finanziert ihren Kampf mit Lösegelderpressungen. Zwei Kanadier, ein Norweger, ein Niederländer und ein italienischer Geistlicher sollen in ihrer Gewalt sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
31ddbc88-b7e7-11e7-a153-3dc1b67a80de
Das sind die Nominierten für den „Goldenen Windbeutel 2017“

Die Organisation Foodwatch prangert Verbrauchertäuschung auf Lebensmittelverpackungen an. In diesem Jahr stehen vor allem diese fünf Produkte im Fokus:

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?