Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Philippinen: Zehn mutmaßliche Abu-Sayyaf-Rebellen getötet
Nachrichten Politik Philippinen: Zehn mutmaßliche Abu-Sayyaf-Rebellen getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:48 31.12.2015
Armee in Jolo: Zwei Kanadier und mehrere Europäer sollen in der Gewalt der Rebellen sein. Foto: Ben Hajan/Archiv
Anzeige
Manila

Abu Sayyaf kämpft im Süden der überwiegend katholischen Philippinen für einen eigenen Staat. Die Gruppe finanziert ihren Kampf mit Lösegelderpressungen. Zwei Kanadier, ein Norweger, ein Niederländer und ein italienischer Geistlicher sollen in ihrer Gewalt sein.

dpa

Es ist der zentrale Appell der Regierungsspitze an die Bürger für das neue Jahr: Stellt Euch trotz der Schwierigkeiten wegen der vielen Flüchtlinge gegen die rechtsextremen Demagogen. Ob das Signal wirkt?

31.12.2015

Die Gefahr weiterer islamistischer Anschläge schwebt wie ein Damoklesschwert über europäischen Großstädten. Konkrete Warnungen für die Silvesterfeiern gibt es nicht. Wegen einer hohen abstrakten Gefährdung haben Sicherheitsbehörden die Vorkehrungen aber verstärkt.

30.12.2015

Seit den Anschlägen von Paris ist auch in Deutschland die Angst vor Terror gestiegen. Auf den Weihnachtsmärkten blieb es ruhig. Für viele Bürger ist die Gefahr damit nicht vorüber. Bei der großen Silvester-Feier in Berlin sorgen mehr Polizisten für Sicherheit.

30.12.2015
Anzeige