Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Polizeigewerkschaft warnt vor "No-Go-Areas" im Ruhrgebiet

Kriminalität Polizeigewerkschaft warnt vor "No-Go-Areas" im Ruhrgebiet

Nach Angriffen auf Polizisten aus größeren Menschenmengen heraus hat die Gewerkschaft der Polizei mehr Beamte für Problemviertel im Ruhrgebiet gefordert. Das Problem von "No-Go-Areas" - Straßenzügen, in denen sich auch die Polizei nur unter Gefahr bewegen könne - dürfe nicht länger verdrängt werden.

Voriger Artikel
Dänemark plant schärfere Grenzkontrollen
Nächster Artikel
Bayern wird Atommüll in NRW lagern

Nach Ansicht der Polizei darf das Problem von «No-Go-Areas» nicht länger verdrängt werden.

Quelle: Friso Gentsch / Archiv

Düsseldorf. n.

Zuletzt hätten am Montag in Duisburg-Marxloh Angehörige einer Großfamilie zwei Polizisten angegriffen und verletzt, sagte ein Gewerkschaftssprecher in Düsseldorf. Die Polizeiwachen dürften in diesen Stadtteilen nicht regelmäßig im Jahresverlauf ausgedünnt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170725-99-387212_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Ist es gut für Pritzwalk, dass sich im Rathaus eine Veränderung anbahnt?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr