Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
So erklären die Behörden den Suizid von al-Bakr

Pressekonferenz in Leipzig So erklären die Behörden den Suizid von al-Bakr

Nach dem Suizid des terrorverdächtigen Syrer Dschaber al-Bakr in der JVA Leipzig ist das Entsetzen groß - und viele Fragen offen. Wie konnte sich der 22-Jährige das Leben nehmen? Welche Folgen hat der Fall für die Justiz in Sachsen? Lesen Sie hier die Pressekonferenz der Behörden im Minutenprotokoll.

Voriger Artikel
Suizid von al-Bakr wirft viele Fragen auf
Nächster Artikel
Tausende Thailänder bangen um König Bhumibol

Der Anstaltsleiter der Justizvollzugsanstalt (JVA) Leipzig, Rolf Jacob, bei der Pressekonferenz in Leipzig.

Quelle: dpa

Die wichtigsten Fakten

Es wurde mit dem Anwalt über die Suizidgefahr gesprochen und es wurde ihm mitgeteilt, dass entsprechende Kontrollen vorgenommen würden. Al-Bakr wurde im 30-Minuten-Rhythmus kontrolliert - letztmalig um 19.30 Uhr .

Gegen 19.45 Uhr hatte die junge Kollegin, die Dienst hatte, festgestellt, dass er stranguliert am Zwischengitter hing. Sie hat Alarm geschlagen, al-Bakrs Körper wurde sofort abgenommen - die diensthabende Ärztin und die Notärztin wurden alarmiert. Sie reanimierten eine halbe Stunde - vergebens.

Nach 19.45 Uhr begannen sofort die Reanimationsmaßnahmen. Sie wurden zirka bis 20.15 fortgesetzt.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen:

Von RND/Daniel Killy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
be5dd4a4-e316-11e7-a9d1-ad9ac0c88ea3
Schwere Brände in den USA

Das sogenannte Thomas-Feuer hat bereits mehr als 1000 Gebäude in Kalifornien zerstört. Rund 8000 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Die Bilder aus den USA.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?