Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Proteste zum Jahrestag des Militärputsches in Thailand
Nachrichten Politik Proteste zum Jahrestag des Militärputsches in Thailand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 22.05.2015
Die Demonstranten wollten damals die gewählte Regierung stürzen. Sie warfen ihr Korruption und Vetternwirtschaft vor. Quelle: Pongmanat Tasiri
Anzeige

An einer Polizeiwache hielten 30 Polizisten ein paar Aktivsten auf Distanz, die eine Klage gegen Putschführer Prayuth Chan-ocha einreichen wollten.

In Khon Kaen 450 Kilometer nordöstlich von Bangkok wurde eine Handvoll Protestanten festgenommen, die ein Protestplakat entrollen wollten. Die Stadt gilt als Hochburg der Regierung, die das Militär am 22. Mai 2014 stürzte. Die Polizei schritt nach eigenen Angaben gegen "Unruhestifter" ein.

Prayuth, heute Regierungschef, hat Bürgerrechte wie Meinungs- oder Versammlungsfreiheit per Dekret eingeschränkt. Er sagte am Freitag, ein Militärputsch sei eigentlich nicht in Ordnung. "Aber wenn ich nicht eingeschritten wäre, gäbe es unser Land vielleicht nicht mehr." Wahlen finden nach Regierungsangaben frühestens im August 2014 statt.

Prayuth beendete mit dem Putsch wochenlange Straßenproteste, die das Land teilweise lahmlegten. Die Demonstranten wollen die gewählte Regierung stürzen. Sie warfen ihr Korruption und Vetternwirtschaft vor. Die verfeindeten politischen Lager haben sich mehrfach in den vergangenen zehn Jahren blutige Straßenschlachten geliefert. Jeder zweite Thailänder gab in einer Umfrage in dieser Woche an, er sei unter der Militärregierung zufriedener als vorher.

Die Organisation Human Rights Watch prangerte die Verfolgung von Dissidenten, Zensur der Medien und das Verbot politischer Aktivitäten an. "Thailand ist eine politische Diktatur, die Macht liegt in den Händen eines einzigen Mannes", sagte Asien-Direktor Brad Adams.

dpa

Das stark katholisch geprägte Irland stimmt heute per Volksentscheid über die Einführung der Homo-Ehe ab. Die Regierung um den konservativen Premierminister Enda Kenny unterstützt den Plan, die katholische Kirche ist strikt dagegen.

22.05.2015

35 Jahre nach dem Münchner Oktoberfestattentat ist die Mithilfe der Bevölkerung gefragt: Für ihre unlängst aufgenommenen Ermittlungen suchen Bundesanwaltschaft und Landeskriminalamt in einem gemeinsamen Aufruf nach Zeugen.

22.05.2015

US-Präsident Barack Obama hat die jüngsten Erfolge der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak als "taktischen Rückschlag" bezeichnet. "Ich glaube nicht, dass wir verlieren", sagte er dem "Atlantic Magazine".

22.05.2015
Anzeige