Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Rumäniens Justiz verstärkt Druck auf Premier Ponta

Regierung Rumäniens Justiz verstärkt Druck auf Premier Ponta

Bukarest (dpa)- Rumäniens Staatsanwaltschaft erhöht den Druck auf den umstrittenen Ministerpräsidenten Victor Ponta. Am Montag beschlagnahmte die Antikorruptionseinheit der Ankläger, DNA, das gesamte Vermögen Pontas und verschärfte dessen Status im Ermittlungsverfahren.

Voriger Artikel
Gauck appelliert an Bereitschaft, Flüchtlingen zu helfen
Nächster Artikel
Gegen-AfD um Lucke gründet sich bald

Das Parlament hatte einen Antrag auf Aufhebung von Pontas Immunität abgelehnt. Foto: Sedat Suna/Archiv

Ponta ist nun nicht mehr nur "verdächtig", sondern wird "beschuldigt", Geld gewaschen und Beihilfe zur Steuerhinterziehung geleistet zu haben. Ponta lehnt einen Rücktritt als Premier weiterhin ab, lässt aber seit Sonntag sein Amt als Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei (PSD) ruhen.

Den Anklägern zufolge soll Ponta 2007 und 2008, damals noch als Rechtsanwalt, über fiktive Verträge Geld für nicht geleistete Arbeit kassiert haben von dem mit ihm befreundeten Rechtsanwalt Dan Sova. Medien werten dies als versteckte Bestechung, denn später beförderte Ponta seinen Freund Sova zum Minister. 

Das Parlament hatte einen Antrag auf Aufhebung von Pontas Immunität abgelehnt. Dies bedeutet, dass Hausdurchsuchungen bei Ponta sowie seine Verhaftung nicht möglich sind. Andere Ermittlungsschritte wie etwa Verhöre sind jedoch zulässig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
d06f66fe-9e96-11e7-b6e4-962cec84b262
Hurrikan „Maria“ wütet auf Puerto Rico

Hurrikan „Maria“ hat mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 175 Stundenkilometern in Puerto Rico große Schäden und flächendeckende Stromausfälle verursacht. Es gibt überall starke Überschwemmungen und zahlreiche zerstörte Häuser.

Was ist Ihr Sommerhit?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr