Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Russland nimmt Produktion von Überschallbomber wieder auf

Verteidigung Russland nimmt Produktion von Überschallbomber wieder auf

Der russische Überschallbomber Tu-160M soll nach mehrjährigem Produktionsstillstand wieder gebaut und dann mit modernen Waffen bestückt das Rückgrat der Luftwaffe bilden.

Voriger Artikel
Cameron beginnt Charmoffensive zu EU-Reform
Nächster Artikel
Joschka Fischer: Deutschland braucht US-Geheimdienst

Ein russischer Überschallbomber Tupolew Tu-160 'Blackjack' über den roten Platz in Moskau.

Quelle: Maxim Shipenkov

Moskau. "Wir stellen mindestens 50 Maschinen in den Dienst", sagte Generaloberst Viktor Bondarew in Moskau.

Die Atommacht habe beschlossen, die Bomberflotte verstärkt mit dem weltgrößten Langstrecken-Kampfflugzeug auszustatten. "Die Tu-160 hat ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft", sagte Bondarew. Der Bau des Flugzeugtyps war nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 zu großen Teilen zum Erliegen gekommen.

Bondarew kündigte auch an, dass die Luftwaffe 70 Tarnkappen-Kampfjets vom Typ PAK FA T-50 kaufen werde. Das hochmoderne Überschall-Flugzeug sei "eine gute Antwort" auf den US-Stealth-Jäger F-22. Hersteller Suchoi wolle die Serienproduktion der vom Radar schwer zu ortenden Maschine 2017 aufnehmen, sagte Bondarew der Agentur Interfax zufolge.

Kremlchef Wladimir Putin hatte wiederholt betont, trotz einer schweren Wirtschaftskrise den Rüstungsetat weiter aufzustocken.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
ac9b46ea-840f-11e7-8a9d-ecf16cf845db
Barcelona nach dem Anschlag

Am Tag nach den Anschlägen in Spanien sitzt der Schock tief. 14 Menschen sind getötet worden, mehr als 100 Verletzte werden in Krankenhäusern behandelt. Das Land ist zutiefst getroffen.

Soll der Hundeleinenzwang ausgeweitet werden?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr