Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Russland und Weißrussland starten umstrittenes Großmanöver

Nahe der Nato-Grenze Russland und Weißrussland starten umstrittenes Großmanöver

Mindestens 10.000 Soldaten, Hunderte Panzer und fast ein Dutzend Schiffe: Russland und Weißrussland haben ihr umstrittenes Großmanöver nahe der Nato-Grenze gestartet. Moskau und Minsk betonen, die Übungen seien rein defensiv.

Russische Soldaten (Symbolfoto).

Quelle: AP

Moskau/Minsk. Russland und Weißrussland haben das im Westen kritisierte gemeinsames Militärmanöver „Sapad“ (Westen) begonnen. Bei der Übung wolle man auf der Grundlage moderner Konflikte trainieren und die Streitkräfte beider Länder schulen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Donnerstag mit.

„Die Übung hat einen rein defensiven Charakter und richtet sich nicht gegen einen Staat oder eine Gruppe von Ländern“, hieß es. Das Manöver werde an sechs Übungsplätzen in Weißrussland stattfinden. Zudem sollen taktische Manöver der Luftwaffe in Russland geprobt werden.

100.000 Soldaten beim Manöver beteiligt?

An der siebentägigen Übung sollen nach offiziellen Angaben 12.700 Soldaten aus beiden Ländern teilnehmen; rund 250 Panzer und 10 Schiffe sollen im Einsatz sein. Einige westliche Staaten und die Nato gehen davon aus, dass die eigentliche Teilnehmerzahl viel höher sein könnte.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen rechnet mit bis zu 100.000 Soldaten. Zudem befürchten Kritiker, dass russische Soldaten nach der Übung nicht aus Weißrussland abziehen könnten.

Von dpa/RND/zys

1ffbc3fa-cae0-11e7-8528-98cdac4f9608
Hier versinkt ein Auto mitten in Berlin

„Es sieht aus wie an der Ostsee“, sagte eine Stadtsprecherin, nachdem ein Wasserrohrbruch in Berlin mehrer Straßen geflutet hatte. Ein Teilstück einer Straße sackte völlig ab – und mit ihre ein dort geparktes Auto.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?