Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Russlandbeauftragter Erler gibt Kiew Schuld an Eskalation
Nachrichten Politik Russlandbeauftragter Erler gibt Kiew Schuld an Eskalation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 26.11.2015
Gibt Kiew die Schuld für die neuen Spannungen zwischen Russland und der Ukraine: Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler. Quelle: Britta Pedersen/Archiv
Anzeige
Berlin

"Diese Eskalation, die offensichtlich bewusst von Kiew herbeigeführt wird, macht uns große Sorgen. Das könnte sich negativ auf die Umsetzung des Minsker (Friedens-) Abkommens auswirken und damit auf den einzigen Weg, der zu einer politischen Lösung des Ukraine-Konflikts führen kann", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Russland hatte am Mittwoch die Gasversorgung für das Nachbarland eingestellt. Wesentlich härter dürfte die Ukraine jedoch treffen, dass Moskau auch die Kohlelieferungen erschweren will. Beobachter sahen darin eine Reaktion auf den massiven Stromausfall auf der von Russland annektierten Schwarzmeerhalbinsel Krim. Mutmaßlich protestierende Krimtataren und ukrainische Nationalisten hatten die Strommasten gesprengt. Zudem sperrte die Ukraine ihren Luftraum für den Transit russischer Flugzeuge.

dpa

Die Sozial- und Integrationskosten für die Flüchtlinge zählen heute zu den Themen im Bundestag. Beraten wird unter anderem über den Haushalt des Arbeits- und Sozialressorts von Ministerin Andrea Nahles (SPD).

26.11.2015

Die Spitzengremien des Deutschen Städtetags informieren heute über neue Beschlüsse zum Thema Flüchtlingspolitik. Zuvor haben das Präsidium und der Hauptausschuss des Städtetags zwei Tage in der Hansestadt beraten.

26.11.2015

Kanzlerin Merkel hat Frankreich nach der Terrorattacke von Paris "jedwede Unterstützung" zugesagt. Jetzt stehen erste Einzelheiten fest. Zwei Bundeswehreinsätze sollen ausgeweitet werden, um Frankreich zu entlasten. Das ist aber vielleicht noch nicht alles.

25.11.2015
Anzeige