Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
SPD-Wahlkampfbus brennt in Berlin aus

Brände SPD-Wahlkampfbus brennt in Berlin aus

Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) hat den Brandanschlag auf einen Wahlkampfbus der SPD scharf verurteilt. Die Tat stelle einen weiteren Tiefpunkt des Wahlkampfes dar, sagte Henkel mit Blick auf weitere Angriffe auf Autos und Büros von Politikern in den letzten Wochen.

Voriger Artikel
Türkische Offensive vertreibt IS aus syrischer Grenzstadt
Nächster Artikel
Unicef: 1,4 Millionen Kinder auf der Flucht vor Boko Haram

Ausgebrannter SPD-Wahlkampfbus.

Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv

Berlin. Die Täter bezeichnete der Senator als feige. "Sie scheuen die Debatte, ihr vermeintliches Mittel ist die Zerstörung", hieß es in einer Mitteilung. Sachbeschädigung habe nichts mit politischer Meinungsäußerung zu tun.

Unbekannte hatten nach Polizeiangaben den SPD-Bus in den frühen Morgenstunden in der Rathausstraße in Lichtenberg in Brand gesetzt. Das Fahrzeug brannte völlig aus. Der polizeiliche Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Auf der einen Seite des Busses war der frühere Lichtenberger Bezirksbürgermeister und jetzige Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel (SPD), abgebildet, auf der anderen Seite Lichtenbergs derzeitige Bürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
cc9d4b38-b415-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Großrazzia bei den Hells Angels

Hunderte Einsatzkräfte der Polizei haben in Nordrhein-Westfalen Räume des Motorradclubs Hells Angels durchsucht. Dabei stellen die Beamten auch Waffen und Motorräder sicher.

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?