Verteidigung - Scharfe Kritik an China bei Sicherheitskonferenz in Asien – MAZ - Märkische Allgemeine
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Scharfe Kritik an China bei Sicherheitskonferenz in Asien
Nachrichten Politik Scharfe Kritik an China bei Sicherheitskonferenz in Asien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 31.05.2014
China ist mit seinen Machtansprüchen im Südchinesischen Meer unter Beschuss. Die USA werden deutlich: Verteidigungsminister Hagel spricht von «Nötigung». Quelle: How Hwee Young
Anzeige
Singapur

"Die USA werden nicht wegschauen, wenn jemand die fundamentalen Prinzipien der internationalen Ordnung herausfordert", sagte er am Samstag bei der Sicherheitskonferenz Shangri-La-Dialog in Singapur. Eine Rede von Chinas stellvertretendem Stabschef Wang Guanzhong stand für Sonntag auf dem Programm der Konferenz.

Die USA bezögen keine Position im Streit um die Inseln, sagte Hagel. "Aber wir sind klar gegen Einschüchterung, Nötigung und Androhung von Gewalt, um Ansprüche zu unterstreichen."

Japans Regierungschef Shinzo Abe hatte China am Vorabend auch in die Schranken verwiesen. Niemand dürfe Territorialansprüche mit Gewalt durchsetzen, sagte er, ohne China beim Namen zu nennen. Japan werde der philippinischen Küstenwache zehn Patrouillenboote liefern, Vietnam werde auch unterstützt. Beide Länder protestieren seit Monaten gegen Chinas Vorstöße in ihren Küstengewässern.

Vietnams Verteidigungsminister Phung Quan Than lobte Abes "aktiven Beitrag zur Friedenssicherung" am Samstag. Er forderte China auf, seine im Mai installierte Ölplattform bei den umstrittenen Paracel-Inseln vor Zentralvietnam abzubauen. Die Plattform war der Auslöser schwerer chinesenfeindlicher Ausschreitungen in Vietnam. Dennoch nannte der Minister die Beziehungen zu China "freundlich, trotz einiger Reibereien und Meinungsverschiedenheiten".

"Abe verletzt den Geist des Friedens, der internationalem Recht zu Grunde liegt", zitierte die staatliche chinesische Agentur Xinhua einen Experten der Universität der Volksarmee, Xu Qiyu. Abe suche nur Ausreden, um kaum verschleierte nationale Interessen durchzusetzen. Japan streitet mit China ebenfalls um Inseln.

Hagel warb gleichzeitig für engere Kooperation, auch mit China. "Wir müssen enger zusammenarbeiten, um uns gegen Nordkoreas destabilisierende Provokationen und Atom- und Raketenprogramme zu wappnen, die die regionale Stabilität und Chinas eigene Interessen bedrohen", sagte Hagel.

Der Shangri-La-Dialog wird zum 13. Mal vom Internationalen Institut für Strategische Studien (IISS) in Singapur organisiert. Er bringt Verteidigungsminister und Sicherheitsexperten aus mehr als zwei Dutzend Ländern zusammen. Es geht vor allem um Herausforderungen in Asien.

dpa

Mit der Wahl des Clowns Jón Gnarr zum Bürgermeister von Reykjavik haben die Isländer vor vier Jahren Humor bewiesen. An diesem Samstag wählen sie neue Kommunalparlamente.

31.05.2014

Der BND rüstet auf. Nach Recherchen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" will der Auslandsgeheimdienst Twitter, Facebook und Co gezielter überwachen. Und zwar noch während die Nutzer aktiv sind.

30.05.2014

Hat Edward Snowden vor seinen Enthüllungen über die Überwachungswut des US-Geheimdienstes NSA intern Kritik geübt? Er behauptet das zumindest. Die NSA dementiert und veröffentlicht die angeblich einzige E-Mail Snowdens in dieser Angelegenheit.

30.05.2014
Anzeige