Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Schlichter schlagen im Kita-Tarifstreit Erhöhungen vor
Nachrichten Politik Schlichter schlagen im Kita-Tarifstreit Erhöhungen vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 23.06.2015
Bringt der Schlichterspruch die Tarifparteien bei ihrem Ringen um eine Einigung im Kita-Konflikt weiter? Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Bad Brückenau

t.

"Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, einen einvernehmlichen Schlichterspruch hinzubekommen", sagte Milbradt. Er hoffe, "dass wir das Thema Streik damit zu den Akten legen können". Beide Schlichter empfahlen den Tarifparteien, die Empfehlung anzunehmen.

Sollten die Gewerkschaften und die Arbeitgeber dies tun, könnte der neue Tarifvertrag ab Juli 2015 und für fünf Jahre gelten. Schmalstieg sagte, die Vorschläge enthielten für die Erzieherinnen und Sozialarbeiter Erhöhungen in den einzelnen Berufsgruppen von 2 bis 4,5 Prozent.

Im Anschluss an die Schlichtung wollen die Gewerkschaften und Arbeitgeber ihre Verhandlungen nun rasch fortsetzen. Die Tarifverhandlungen waren im April vorerst gescheitert. Es folgten vier Wochen Kita-Streiks. Die Gewerkschaften hatten Einkommenserhöhungen für die rund 240 000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst im Umfang von durchschnittlich zehn Prozent gefordert - eine pauschale Erhöhung hatten die Arbeitgeber jedoch stets abgelehnt.

dpa

Unter dem Eindruck der jüngsten Terroranschläge und Attentatsversuche treffen sich die Innenminister von Bund und Ländern an diesem Mittwoch in Mainz. "Wir müssen auf diese Herausforderung angemessen reagieren", sagte der Chef der Innenministerkonferenz (IMK), der rheinland-pfälzische Ressortchef Roger Lewentz, der Deutschen Presse-Agentur.

23.06.2015

Fast 70 Millionen Kinder werden einem UN-Bericht zufolge in den kommenden 15 Jahren noch vor ihrem fünften Geburtstag an vermeidbaren Ursachen sterben, wenn die internationale Gemeinschaft ihnen nicht hilft.

23.06.2015

Drusen auf dem israelisch kontrollierten Teil der Golanhöhen haben einen Lynchmord an einem syrischen Verletzten verübt. Zuvor habe eine wütende Menge Dutzender Golanbewohner in Grenznähe einen israelischen Krankenwagen mit Steinen beworfen, bestätigte eine Armeesprecherin.

23.06.2015
Anzeige