Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Schüler, aufgepasst: Dienstag ist früher Schluss
Nachrichten Politik Schüler, aufgepasst: Dienstag ist früher Schluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 21.11.2015
Dienstag: Nur drei Stunden Unterricht. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Schüler werden diese Nachricht mit Freude vernehmen: An den meisten Brandenburger Schulen wird am Dienstag, den 24. November, früher Schluss gemacht. Der Grund: Die Lehrer sind zu einer Personalversammlung in die vier Regionalstellen des Landesschulamts eingeladen. Nach der dritten Unterrichtsstunde sei daher Schluss, heißt es bei der Lehrergewerkschaft GEW.

Damit wolle man den Forderungen in den anstehenden Gesprächen mit dem Land über bessere Arbeitsbedingungen Nachdruck verleihen, erklärte der GEW-Vorsitzende Günther Fuchs. Ab Januar wollen die Lehrer mit der Landesregierung verhandeln.

Hoher Krankenstand

„Es geht um die Attraktivität des Berufs insgesamt“, so Fuchs. „Wie geht man mit den älteren Kollegen um, wie bekommt man mehr junge Menschen ins System, wie kann man sie dafür gewinnen, draußen in der Fläche zu arbeiten? Um diese Fragen geht es uns“, erklärte der Gewerkschaftler. Der Alterschnitt der Brandenburger Lehrerschaft sei deutlich höher als der in westlichen Bundesländern. Entsprechend hoch sei auch der Krankenstand.

Lehrer müssen weniger arbeiten

Über Arbeitsbelastung und mangelnde Attraktivität des Berufs klagt die märkische Lehrerschaft schon seit längerem. Deswegen hatte sie nach langen Verhandlungen im vergangenen Jahr eine Absenkung der Pflichtstunden erkämpft. Seit diesem Schuljahr müssen Lehrer eine Stunde weniger in der Woche arbeiten. Um den Unterricht trotzdem zu gewährleisten, wurden zusätzliche Lehrer eingestellt.

Von Torsten Gellner

Mit versteinerter Miene hört sich die Kanzlerin an, wie CSU-Chef Seehofer auf offener Parteitagsbühne die Gegenposition zu ihr bezieht. Doch auch in ihrer CDU beharren einige auf der Forderung, die sie für unerfüllbar hält: einer Begrenzung der Zuwanderung.

21.11.2015

Die Techniker-Krankenkasse als größte Kasse in Deutschland hat für das kommende Jahr eine Beitragserhöhung angekündigt. "Auch wir werden unseren Zusatzbeitrag anheben müssen, weil wir seriös finanziert bleiben und nicht unsere Rücklagen antasten wollen", sagte TK-Chef Jens Baas der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag).

21.11.2015

In einem Geheimbericht zum Afghanistan-Einsatz sprechen sich die Befehlshaber der Nato für eine deutlich stärkere Unterstützung der regierungstreuen Streitkräfte aus. Müssen die Bündnispartner wieder größere Risiken eingehen? Eine erste Entscheidung ist gefallen.

21.11.2015
Anzeige