Prozesse - Silvester-Grapscher in Düsseldorf zu Haftstrafe verurteilt – MAZ - Märkische Allgemeine
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Silvester-Grapscher in Düsseldorf zu Haftstrafe verurteilt
Nachrichten Politik Silvester-Grapscher in Düsseldorf zu Haftstrafe verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 11.05.2016
Der erste Grapscher aus der Silvesternacht in Düsseldorf muss für ein Jahr und sieben Monate hinter Gitter. Quelle: Uli Deck/Archiv
Anzeige
Düsseldorf

Das Amtsgericht sprach ihn wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlicher Beleidigung schuldig.

Allein für die Belästigung einer jungen Frau in der Düsseldorfer Altstadt erhielt er neun Monate Haft. Das Gericht wertete dies als Beleidigung. Das 18-jährige Opfer hatte den 33-jährigen vorbestraften Marokkaner im Fernsehen wiedererkannt und Anzeige erstattet. Er war auch wegen zwei weiterer Gewalttaten angeklagt. Das Urteil ist eine Gesamtstrafe.

Der Mann habe ihr das Kleid hochgeschoben und ihr an den Po gefasst, hatte die 18-Jährige aus Mönchengladbach ausgesagt. Sie sei zuvor von einer Gruppe von 15 bis 20 südländisch aussehenden Männern in der Düsseldorfer Altstadt umzingelt und von unzähligen Händen an Brüsten, Po und im Genitalbereich berührt worden. Etwa drei Minuten habe dies gedauert.

Der wegen Diebstahls mehrfach vorbestrafte 33-Jährige hatte sich von "Spiegel TV" zu Diebstählen und Diebesbanden interviewen lassen. Bei der Ausstrahlung des Beitrags hatte ihn die Mönchengladbacherin wiedererkannt und Anzeige erstattet. In Düsseldorf war der Beschuldigte daraufhin von Ermittlern erkannt und festgenommen worden.

dpa

Die Koalition durchschlägt den Knoten bei wichtigen sozialpolitischen Reformen. Per Gesetz soll es nun mehr Schutz vor unlauteren Praktiken von Unternehmen und fließendere Übergänge in die Rente geben.

11.05.2016

Deutschland hinkt bei offenen WLAN-Hotspots im internationalen Vergleich hinterher. Dafür war bislang vor allem die Störerhaftung verantwortlich, weil damit die Betreiber für das Online-Verhalten Dritter verantwortlich waren. Das soll sich nun radikal ändern. In Brandenburg sieht die CDU schon länger erheblichen Nachholbedarf.

11.05.2016

Über etwas mehr Zeit für seine Steuererklärung wird sich jeder freuen. Bummelanten hingegen müssen mit Zuschlägen rechnen. Die fallen aber weniger hoch aus als befürchtet.

11.05.2016
Anzeige