Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Somalia verbietet Weihnachten
Nachrichten Politik Somalia verbietet Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 23.12.2015
Ein Junge während eines Gottesdienstes in Kenia: Auch in anderen afrikanischen Ländern werden Christen diskriminiert. Symbolbild: Dai Kurokawa/Archiv Quelle: Dai Kurokawa
Anzeige
München

Ein krasses Beispiel gibt das muslimische Somalia: Die Regierung hat das Weihnachtsfest verboten und die Sicherheitskräfte angewiesen, Weihnachtsfeiern im ganzen Land zu unterbinden. Der Minister für religiöse Angelegenheiten, Sheikh Mohamed Kheyroow, sagte dem Staatssender Radio Mogadishu: "Wir sind ein muslimisches Land. Und es gibt null Toleranz für solche unislamischen Feiern in unserem Land."

Missio-Präsident Huber sagte, vor allem in Ländern, in denen Christen stark in der Minderheit sind, habe sich die Lage verschärft. In Pakistan komme es etwa immer wieder zu Angriffen. "Wir leben in einem Zustand des ständigen Fürchtens, weil wir nicht wissen, wo Extremisten möglicherweise einen Anschlag planen", sagte der Vorsitzende der Pakistanischen Bischofskonferenz und missio-Projektpartner, Erzbischof Joseph Coutts.

Auch in Indien, in afrikanischen Ländern wie Kenia, dem Südsudan sowie in Ägypten gebe es Diskriminierungen. Wichtig für ein friedliches Zusammenleben sei der interreligiöse Dialog vor Ort, betonte das Missionswerk.

dpa

Nach fast drei Jahren hat die Bundeswehr ihren Einsatz mit "Patriot"-Raketenabwehrsystemen in der Türkei weitgehend abgeschlossen. Ein Schiff mit dem kompletten Material an Bord lief aus dem Hafen von Iskenderun in Richtung Deutschland aus.

23.12.2015

Die Krankenkassen drehen an der Beitragsschraube - die Gewerkschaften wollen eine Entlastung der Arbeitnehmer erreichen. Doch die Wirtschaft will auf keinen Fall wieder mehr selbst schultern.

23.12.2015

Polens neue Regierungspartei PiS bringt gegen Proteste den Staat weiter unter ihre Kontrolle, die Opposition wehrt sich vergeblich. Ex-Präsident Walesa warnt sogar vor einem drohenden Bürgerkrieg.

23.12.2015
Anzeige