Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Städtebund kritisiert "Zwangsrente" bei Langzeitarbeitslosen
Nachrichten Politik Städtebund kritisiert "Zwangsrente" bei Langzeitarbeitslosen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:37 14.01.2014
Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes. Quelle: Britta Pedersen
Berlin

"Ältere Menschen, die erwerbsfähig sind, zu zwingen, in Rente zu gehen, nur weil sie momentan keine konkrete Aussicht auf eine passende Stelle haben, ist der falsche Weg", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den "Ruhr Nachrichten". Nach den amtlichen Zahlen könnten in den kommenden zwei Jahren mehr als 140 000 Langzeitarbeitslose mit finanziellen Einbußen frühverrentet zu werden.

Der 63. Geburtstag sei für Langzeitarbeitslose derzeit kein Grund zum Feiern, meinte Landsberg. Wer keine konkrete Stelle in Aussicht habe, werde vom Jobcenter in der Regel im Jahr zuvor aufgefordert, eine Rentenauskunft vorzulegen. "Besteht ein Rentenanspruch, dann fordert das Jobcenter den Betroffenen auf, mit Vollendung des 63. Lebensjahres die vorgezogene Altersrente bei der Deutschen Rentenversicherung zu beantragen", erläuterte Landsberg. Dies entspreche zwar der geltenden Rechtslage, stehe jedoch "eklatant" im Widerspruch zur Anhebung des Rentenalters auf 67 Jahre.

dpa

Der Vorstoß von Bundesarbeitsministerin Nahles zur mittelfristigen Steuerfinanzierung der Renten-Vorhaben hat eine kontroverse Diskussion ausgelöst. Mit dem Thema wird sich auch das Bundeskabinett auf seiner bevorstehenden Klausur befassen.

13.01.2014

Die umstrittenen Hamburger "Gefahrengebiete" zum Schutz von Polizeibeamten gegen Angriffe und Krawalle sind nach zehn Tagen wieder aufgehoben. Die damit verfolgten Ziele seien erfüllt, teilte die Polizei der Hansestadt mit.

13.01.2014

Letzte Ruhe für Ariel Scharon: Der frühere israelische Ministerpräsident ist auf seiner Farm im Süden Israels mit militärischen Ehren beigesetzt worden. Im Beisein von 1500 Gästen aus aller Welt wurde der Politiker und Militär neben seiner im Jahre 2000 gestorbenen Frau Lily auf der Schikmim-Farm in der Negev-Wüste begraben.

13.01.2014