Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Steinmeier warnt Türkei vor "Überreaktion" im PKK-Konflikt
Nachrichten Politik Steinmeier warnt Türkei vor "Überreaktion" im PKK-Konflikt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 13.09.2015
Türkische Soldaten fahren mit einem gepanzerten Fahrzeug durch die Straßen von Diyarbakir. Außenminister Steinmeier hat die türkische Regierung im Konflikt mit der kurdischen Untergrundorganisation PKK zur Mäßigung aufgerufen. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Berlin

e. "Bei allem Verständnis für eine angemessene Reaktion auf terroristische Angriffe hoffe ich doch, dass die Regierung in Ankara sich darum bemüht, die Lage zu beruhigen und auf Überreaktionen verzichtet."

Die Waffenruhe zwischen der PKK und der Regierung war im Juli gescheitert. Inzwischen kommt es vor allem im Südosten des Landes fast täglich zu tödlichen Anschlägen und Gefechten. In der Türkei finden am 1. November Neuwahlen statt, nachdem Koalitionsgespräche gescheitert waren.

Steinmeier sagte, Deutschland habe ein Interesse an einem Gelingen der Wahlen und innerer Stabilität in der Türkei. "Alle zur Wahl stehenden Parteien müssen Gelegenheit haben, sich mit ihren politischen Vorstellungen vor der anstehenden Parlamentswahl zu präsentieren." Bei der Wahl im Juni hatte die AKP ihre Parlamentsmehrheit verloren, die Kurdenpartei HDP übersprang erstmals die Zehn-Prozent-Hürde.

dpa

Die Flüchtlingskrise bringt München ans Limit. Bis zu 13 000 Menschen allein am Samstag: Erstmals müssen einige die Nacht auf dem Boden verbringen. Die Behörden schlagen Alarm und fühlen sich vom Rest Deutschlands allein gelassen.

12.09.2015

Bundespräsident Joachim Gauck hat den vielen ehrenamtlichen Helfern gedankt, ohne deren Engagement Staat und Kommunen den derzeitigen Flüchtlingszuzug nicht bewältigen könnten.

12.09.2015

Europas Linke hält den Umgang der Eurozone mit Griechenland für einen "Staatsstreich". Bekannte Politik um Ex-Minister Varoufakis setzen auf zivilen Ungehorsam gegen die Euro-Finanzminister - konkrete Vorschläge soll ein Links-Gipfel ausarbeiten.

12.09.2015
Anzeige