Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Südafrikas Präsident Zuma will nicht zurücktreten
Nachrichten Politik Südafrikas Präsident Zuma will nicht zurücktreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 14.02.2018
Südafrikas Präsident Jacob Zuma sieht keine klaren Gründe für ein vorzeitiges Ende seiner Amtszeit. Quelle: dpa
Anzeige
Johannesburg

Südafrikas Präsident Jacob Zuma will das Ergebnis eines für Donnerstag anberaumten parlamentarischen Misstrauensvotums akzeptieren. Die Abgeordneten hätten ihn gewählt, also könnten sie ihn auch abwählen, erklärte der Staatschef am Mittwoch in einer Live-Übertragung im staatlichen Fernsehen. Zuma sieht jedoch keinen Grund für einen freiwilligen Rücktritt. Der regierende Afrikanische Nationalkongress (ANC) hatte ihn am Dienstag zu einem sofortigen und freiwilligen Rücktritt aufgefordert.

Bislang habe ihm niemand Gründe genannt, wieso er abtreten solle, sagte Zuma. „Ich finde das unfair, sehr unfair“, so Zuma. Das Parlament will am Donnerstag (ab 1300 MEZ) über seine Zukunft abstimmen. Der neue ANC-Parteichef und bisherige Vizepräsident Cyril Ramaphosa soll Zumas Nachfolge antreten.

Von dpa/RND

Die Diskussionen um einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr reißen nicht ab. Kritik an der Durchführung der Idee wird immer lauter. Nun zeigen Zahlen der Verkehrsbetriebe, was auf Deutschland finanziell zukommen könnte. Und das ist nur der Anfang.

28.02.2018

In rasantem Tempo verschlechtert sich die Stimmung zwischen den Nato-Partnern Türkei und USA. Sie stehen sich im Syrienkrieg unversöhnlich gegenüber. US-Außenminister Tillerson will am Donnerstag in Ankara die Konflikte deutlich zu Sprache bringen.

14.02.2018

Die Türkei gehört zu den fünf Ländern auf der Welt, in denen die meisten Journalisten inhaftiert sind. Derzeit sollen mehr als 150 Medienschaffende hinter Gittern sein, darunter der Welt-Korrespondent Deniz Yücel. Ein Überblick über die Pressefreiheit im Land.

14.02.2018
Anzeige