Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Tauber sieht "keinen Automatismus" für Bündnis mit FDP 2017

Parteien Tauber sieht "keinen Automatismus" für Bündnis mit FDP 2017

CDU-Generalsekretär Peter Tauber erwartet auch bei einer Rückkehr der FDP in den Bundestag 2017 nicht zwangsläufig eine Neuauflage von Schwarz-Gelb. "Es gibt inhaltliche Schnittmengen, auch mit den Grünen.

Voriger Artikel
Nachhaltigkeitsstudie der OECD: Deutschland auf Platz sechs
Nächster Artikel
Militärbischof für Schutzzonen in Syrien durch Bundeswehr

CDU-Generalsekretär Peter Tauber will der Union alle Optionen offen halten: «Wir werden 2017 sicherlich keinen klassischen Lagerwahlkampf haben».

Quelle: Hauke-Christian Dittrich/Archiv

Düsseldorf. Aber es dürfte leichter fallen, Gemeinsamkeiten mit den Liberalen herauszuarbeiten. Daraus ergibt sich jedoch kein Automatismus", sagte Tauber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Da müssen wir uns nach den Wahlen erst zusammensetzen, wenn es das Wahlergebnis zulässt."

Tauber will der Union alle Optionen offen halten: "Wir werden 2017 sicherlich keinen klassischen Lagerwahlkampf haben", sagte er. "(SPD-Chef) Sigmar Gabriel wird das vermeiden, weil er die Frage nach einem Bündnis mit den Linken scheut, und auch wir werden wohl nicht mit einer Koalitionsaussage zugunsten der FDP in den Wahlkampf gehen." Er glaube außerdem nicht, dass die Grünen sich noch einmal in die babylonische Gefangenschaft von Rot-Grün begeben würden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
ac9b46ea-840f-11e7-8a9d-ecf16cf845db
Barcelona nach dem Anschlag

Am Tag nach den Anschlägen in Spanien sitzt der Schock tief. 14 Menschen sind getötet worden, mehr als 100 Verletzte werden in Krankenhäusern behandelt. Das Land ist zutiefst getroffen.

Soll der Hundeleinenzwang ausgeweitet werden?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr