Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Terror in Nigeria: Boko Haram ermordet 150 Männer
Nachrichten Politik Terror in Nigeria: Boko Haram ermordet 150 Männer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:07 03.07.2015
Die Terroristen suchen sich Orte aus, die kaum geschützt sind. Quelle: Stringer/Archiv
Anzeige
Abuja

"Die Angreifer sind zu verschiedenen Moscheen gegangen und haben alle Männer aufgereiht und erschossen", erklärte Mohammed Tahir. Die Täter hätten die Uhrzeit bewusst ausgewählt, um möglichst viele Menschen gleichzeitig töten zu können, fügte er hinzu.

Bei einem anderen Angriff in dem Ort Nusharan seien bereits am Dienstag 48 Männer ermordet worden, so der Politiker. "Die Täter haben alle Männer in dem Dorf zusammengetrieben und erschossen." Rund ein Dutzend Verletzte würden in einem Krankenhaus behandelt.

Tahir sagte, solche Angriffe seien möglich, weil in diesen Regionen kaum Militär stationiert sei. Die Extremisten suchten sich immer öfter Ziele aus, bei denen kaum Widerstand zu erwarten sei.

Die Boko Haram verübt seit 2009 immer wieder schwere Angriffe und Anschläge im Norden Nigerias. Die sunnitische Terrorgruppe will in der Region einen sogenannten Gottesstaat aufbauen. Mindestens 14.000 Menschen sind bereits gestorben.

dpa

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist auf dem Höhepunkt der Griechenland-Krise bei deutschen Wählern so beliebt wie nie. Im Deutschlandtrend der ARD sagten 70 Prozent der Befragten, sie seien mit Schäubles Arbeit zufrieden oder sehr zufrieden.

03.07.2015

Hundert Jahre nach dem Ende der deutschen Kolonialherrschaft im heutigen Namibia drängt die Opposition die Bundesregierung, die damaligen Massaker endlich als Völkermord anzuerkennen.

03.07.2015

Auf Verbraucher und den Mittelstand kommen neue Milliarden-Kosten bei der Energiewende zu. Die Parteispitzen der großen Koalition vereinbarten, auf die umstrittene Strafabgabe für alte Kohlekraftwerke zu verzichten, mit der der Ausstoß von Kohlendioxid reduziert werden sollte.

02.07.2015
Anzeige