Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Thailands Parlament drückt Amnestiegesetz durch
Nachrichten Politik Thailands Parlament drückt Amnestiegesetz durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 01.11.2013
Mitten in der Nacht wurde in Thailand ein umstrittenes Amnestiegesetz verabschiedet. Mehrere tausend Demonstranten gingen auf die Straße. Foto: Rungroj Yongrit
Anzeige
Bangkok

Dazu gehört der flüchtige Ex-Regierungschef Thaksin Shinawatra, Bruder von Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra. Die Opposition kündigte Massenproteste an. Im Samsen-Bahnhof in der Hauptstadt Bangkok versammelten sich am Freitag mehrere tausend Menschen.

Die zweite Kammer, der Senat, will nächste Woche über das Gesetz beraten. Seine Zustimmung gilt als reine Formsache. Für die Abgeordneten überraschend hatte die Regierung in der Nacht direkt nach der zweiten die dritte Lesung des Gesetzes anberaumt. Die Opposition verließ aus Protest den Saal. Das Gesetz wurde um kurz nach 04.00 Uhr morgens ohne Gegenstimme angenommen.

Thaksins Amtszeit (2001-2006) hat die thailändische Gesellschaft tief gespalten. Seit 2004 wird das Land von Massenprotesten erschüttert. 2006 putschte das Militär gegen Thaksin. Weil seine Parteigänger bei Wahlen ein Jahr später wieder an die Macht kamen, legten Thaksin-Gegner 2008 den Flughafen lahm. Als die Opposition an der Macht war, starteten Thaksin-Anhänger Massenproteste. Bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften kamen 2010 mindestens 92 Menschen ums Leben. Seit 2011 regiert Yingluck Shinawatra.

dpa

Der Geheimdienst-Enthüller Edward Snowden hat prinzipielles Interesse, Deutschland bei der Aufklärung der immer brisanter werdenden NSA-Spähaffäre zu helfen.

31.10.2013

Union und SPD streben im Falle einer großen Koalition eine zügige Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) an, um den Strompreisanstieg zu bremsen. Ziel sei eine Reform bis Ostern 2014, damit das Gesetz bis zum Sommer von Bundestag und Bundesrat verabschiedet und spätestens Anfang 2015 in Kraft treten kann.

31.10.2013

Der weltweite Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) ist 2012 deutlich langsamer gestiegen als in den Vorjahren. Er nahm im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 Prozent auf 34,5 Milliarden Tonnen zu, weniger als halb so viel wie im Durchschnitt der vorherigen zehn Jahre.

31.10.2013
Anzeige