Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Theresa May – auf klarem Kurs Richtung Abgrund
Nachrichten Politik Theresa May – auf klarem Kurs Richtung Abgrund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:33 22.09.2017
Neue Fragen aufgeworfen, alte nicht beantwortet: Theresa Mays Brexit-Strategie bleibt rätselhaft. Quelle: AP
Hannover

EU-Bürger können reisen, arbeiten, sogar Reden halten, wo immer sie wollen – es gibt einen gemeinsamen Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts.

Von all dem machte gestern Theresa May Gebrauch bei ihrem eigenwilligen Auftritt in Florenz. Italiens Regierung war nicht eingebunden, eine private Veranstaltungsagentur baute die Kulissen auf.

Es war das unwirkliche Setting für einen auch inhaltlich unwirklichen Auftritt. Was genau will May erreichen? Den Brexit bremsen bis 2021? Wenn ja, wie soll dies den erhofften Schub bringen für die lahmenden Verhandlungen in Brüssel?

May warf in Florenz neue Fragen auf, ohne die alten zu beantworten. Das Rätsel bleibt: Warum will sie einen gemeinsamen Markt verlassen, um danach mit hohem Aufwand und neuer Kreativität etwas Ähnliches hinzubekommen wie einen, äh, nun ja, gemeinsamen Markt? In London häufen sich Warnsignale. Der Pfund-Absturz trübt die Stimmung, der Verlust von Jobs ließe das Land über die Klippe gehen. May schwant Böses, sie verlangsamt nun die Fahrt Richtung Brexit. Doch eine Rückkehr zu Common Sense geht anders. Wer auf den Abgrund zusteuert, muss irgendwann den Kurs ändern. Ein bisschen bremsen genügt nicht.

Von Matthias Koch/RND

Politik Leitartikel - Ein bisschen AfD?

Wer nicht wählen geht, wählt dennoch – nämlich die Parteien, die in den Bundestag einziehen. In Zeiten von Nationalismus und Rassismus kann sich demokratische Lethargie also rächen, meint Wolfgang Büchner.

22.09.2017

Im Fall des Weihnachtsmarktattentäters Anis Amri hat es weitere schwere Behördenpannen gegeben. Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, ließen Beamte den Tunesier mehrfach wissen, dass er überwacht wird.

22.09.2017

Das Internationale Auschwitz Komitee hat sich angesichts des zu erwartenden Einzugs der AfD in den Bundestag erschüttert gezeigt. Die Organisation von Überlebenden des Todeslagers warnte davor, dass ein Wahlerfolg der AfD Rechtsradikalen weltweit Auftrieb geben könnte.

22.09.2017