Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Trump fordert Cruz und Kasich zur Aufgabe auf

Wahlen Trump fordert Cruz und Kasich zur Aufgabe auf

Der republikanische Bewerber Donald Trump hat seine beiden innerparteilichen Kontrahenten um die Präsidentschaftskandidatur zur Aufgabe aufgefordert. Ted Cruz und John Kasich hätten keine Möglichkeit mehr, bei den restlichen Vorwahlen auf die absolute Mehrheit von 1237 Delegiertenstimmen zu kommen, argumentierte Trump am Freitag auf Twitter.

Voriger Artikel
Reker-Attentat: Angeklagter gesteht Kölner Messer-Attacke
Nächster Artikel
Verdi will am Mittwoch an Flughäfen streiken

Donald Trump und seine Frau Melania im Wahlkampf: Trump fordert seine innerparteilichen Kontrahenten Ted Cruz und John Kasich zur Aufgabe auf. Foto: Peter Foley

Washington. "Für Ted Cruz und John Kasich führt kein Weg zum Sieg", schrieb Trump. Beide sollten ihre Bewerbung zurückziehen, damit die republikanische Partei die Möglichkeit erhalte, sich zu einen.

Trump ist in der Tat der einzige Bewerber bei den Republikanern, der noch vor dem Parteitag im Juli in Cleveland die absolute Mehrheit der Delegierten hinter sich bringen kann. Jedoch ist dies auch bei dem Immobilien-Milliardär fraglich. Die restlichen Vorwahlen müssten für ihn sehr gut laufen.

Die Hoffnung von Ted Cruz ist es hingegen, dass keiner der drei verbliebenen Bewerber auf eine Mehrheit kommt. Dann würde es mehrere Wahlgänge geben und das Ergebnis der Vorwahlen wäre für einen großen Teil der Delegierten nicht mehr bindend.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
083c77f0-6dca-11e7-85c5-6f1c61e47fc4
Tote und Verletzte nach Seebeben vor Kos

Mindestens zwei Menschen sind nach einem starken Seebeben vor der Agäis-Insel Kos ums Leben gekommen – Dutzende wurden verletzt. Der Yachthafen der Inselhauptstadt wurde von einer Tsunami-Welle getroffen.

Ist es gut für Pritzwalk, dass sich im Rathaus eine Veränderung anbahnt?

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr