Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Trumps Wahlkampfchef bekam Besuch vom FBI

Russland-Affäre Trumps Wahlkampfchef bekam Besuch vom FBI

Bis zum Sommer 2016 managte er den Wahlkampf von Donald Trump. Nun ist Paul Manafort in den Fokus des FBI geraten. Die Bundespolizei stattete dem 68-Jährigen Ende Juli einen Besuch ab und durchsuchte sein Haus. Anlass: Die Teilnahme an konspirativen Treffen mit Leuten aus dem Kreml-Umfeld.

Washington 38.9071923 -77.0368707
Google Map of 38.9071923,-77.0368707
Washington Mehr Infos
Nächster Artikel
Zwei Tote bei Protesten in Nairobi

Paul Manafort bekam Ende Juli Besuch vom FBI.

Quelle: imago stock&people

Washington. Paul Manafort, ehemaliger Wahlkampfmanager Donald Trumps, ist eine Schlüsselfigur in den Ermittlungen um die mögliche Einflussnahme Russlands auf die vergangene US-Präsidentschaftswahl.

Wie die „Washington Post“ berichtet, suchten die Bundespolizisten bei Manafort vor allem Dokumente. Gegenüber dem Bundesrichter, der die Razzia genehmigen musste, argumentierten die Beamten, Manafort habe womöglich brisante Informationen zurückgehalten.

Das Treffen mit einer russischen Anwältin steht im Fokus

Manafort nahm an einem Treffen von Donald Trump junior mit einer russischen Anwältin teil. Diese hatte das Trump-Team über einen Mittelsmann kontaktiert und Informationen angeboten, die der demokratischen Konkurrentin Hillary Clinton schaden könnten. Was genau besprochen wurde, ist Teil der Ermittlungen gegen den US-Präsidenten und sein Wahlkampfteam.

Die US-Behörden gehen der Frage nach, ob sich Hacker im Auftrag des Kremls in den Wahlkampf eingemischt und E-Mails des Teams der Demokratin Clinton erbeuteten. Offen ist momentan, ob und in welchem Maße Russland einen Anteil daran hat, dass Donald Trump am Ende über Hillary Clinton triumphierte.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
1ffbc3fa-cae0-11e7-8528-98cdac4f9608
Hier versinkt ein Auto mitten in Berlin

„Es sieht aus wie an der Ostsee“, sagte eine Stadtsprecherin, nachdem ein Wasserrohrbruch in Berlin mehrer Straßen geflutet hatte. Ein Teilstück einer Straße sackte völlig ab – und mit ihre ein dort geparktes Auto.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?