Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik UN: Auch gemäßigte Opposition in Syrien rekrutiert Kindersoldaten
Nachrichten Politik UN: Auch gemäßigte Opposition in Syrien rekrutiert Kindersoldaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:34 17.11.2015
Nach Angaben der UN zwingen in Syrien neben der Terrormiliz IS und der Al-Nusra-Front auch die gemäßigte Opposition Kinder hinter Waffen. Alle nichtstaatlichen Gruppen würden im großen Stile Kinder als Kämpfer einsetzen. Quelle: Ghulamullah Habibi
Anzeige
New York

t. "Wir haben Berichte, dass diese Gruppen es auf Kinder abgesehen haben, die nicht älter als sieben sind", sagte die Algerierin.

Die Kinder würden entführt und an die Waffe gezwungen. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) habe allein in den ersten drei Monaten des Jahres 400 Kinder rekrutiert - einige würden als Henker bei Hinrichtungen eingesetzt.

Sowohl IS wie auch die Al-Nusra-Front hätten Kinder benutzt, um "extreme Verbrechen" zu begehen. Der Islamische Staat sei auch verantwortlich für eine Massenhinrichtung von 200 Kinder.

Die Regierungstruppen nannte Zerrougui dabei nicht, deren Angriffe auf Wohngebiete seien aber weiter ein Hauptgrund für den Tod vieler Kinder. Zudem würden Kinder in den Gefängnissen des Regimes gefoltert, viele würden sterben. In Syrien sei, auch durch die Zerstörung Hunderter Schulen, eine ganze Generation gefährdet.

dpa

Politik Länderspiel Deutschland – Niederlande - Es ist gut, dass heute Fußball gespielt wird

Der Terror von Paris begann während des Fußballspiels zwischen Frankreich und Deutschland. Fans und Spieler verbrachten nach dem Abpfiff Stunden voller Angst im Stadion. Heute Abend wird die Deutsche Nationalmannschaft erneut spielen. Eine Absage wäre das falsche Zeichen gewesen. Ein Kommentar.

17.11.2015

Frankreich setzt im Kampf gegen die Terroristen alle Hebel in Bewegung. Eine Allianz der Weltmächte soll den Islamischen Staat vernichten. Die Extremisten drohen Europa - aber auch den USA.

16.11.2015

Als im Januar in Paris Islamisten einen Anschlag auf die Redaktion der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" verüben, erhält Pegida in Dresden daraufhin den bisher größten Zulauf. Vom neuen Terror in Paris können die Islamfeinde dagegen kaum profitieren.

16.11.2015
Anzeige