Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik UN-Vermittler "beeindruckt" von Sturm auf IS-Hochburg Sirte
Nachrichten Politik UN-Vermittler "beeindruckt" von Sturm auf IS-Hochburg Sirte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 11.06.2016
Kämpfer, die loyal zum libyschen Parlament stehen, nahe der umkämpften Stadt Sirte. Foto: str/Archiv
Anzeige
Tripolis

Gleichzeitig mahnte er alle Kämpfer, zivile Opfer bei den Gefechten um die Stadt zu vermeiden.

Seit Tagen rücken Truppen der Einheitsregierung nach und nach in der Küstenstadt Sirte vor. Über einen von ihnen genutzten Facebook-Kanal wurde am Freitag berichtet, dass der Hafen östlich des Stadtzentrums von Regierungskräften eingenommen worden sei. Es gebe heftige Gefechte. 

Der IS hat in den von ihm eroberten Gebieten Syriens und des Iraks ein Kalifat ausgerufen - mit Provinzen in mehreren anderen Staaten. Sein mächtigster Vorposten ist bisher ein mehr als 100 Kilometer langer Küstenstreifen in Nordlibyen mit dem Zentrum Sirte. Dort haben sich mehrere Tausend Dschihadisten aus anderen Staaten versammelt und eine sichere Rückzugszone für Kader aus dem IS-Kerngebiet im Nahen Osten geschaffen.

Die Einnahme Sirtes wäre ein schwerer Schlag für den Islamischen Staat, der auch in Syrien und dem Irak militärisch unter Druck steht.

dpa

Bei den deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen in Peking geht es um handfeste Wirtschaftsinteressen. Deutsche Unternehmen pochen auf faire Wettbewerbsbedingungen. Kanzlerin Merkel will aber auch eine ganz andere Frage thematisieren.

11.06.2016

Der ehemalige republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney will seinen Parteifreund Donald Trump nicht als US-Präsidenten.

Dem US-Nachrichtensender CNN sagte Romney, er werde seine Stimme bei der Wahl im November weder Trump noch der Demokratin Hillary Clinton geben.

11.06.2016

NRW-Innenminister Ralf Jäger fordert härtere Strafen für Autofahrer, die ihr Handy am Steuer nutzen. Der SPD-Politiker kündigte am Samstag an, sich bei der Innenministerkonferenz in der kommenden Woche für eine entsprechende Änderung der Straßenverkehrsordnung stark zu machen.

11.06.2016
Anzeige