Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
UN fordern erneut 48-stündige Feuerpause für Aleppo

Konflikte UN fordern erneut 48-stündige Feuerpause für Aleppo

Die Vereinten Nationen haben erneut eine 48-stündige Feuerpause in der belagerten syrischen Stadt Aleppo für humanitäre Hilfsleistungen gefordert.

Mitarbeiter von Hilfsorganisationen hätten aufgrund der schlechten Sicherheitsbedingungen bislang keinen Zugang zu der Stadt, sagte UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien am Dienstag bei einem Treffen des UN-Sicherheitsrats in New York.

New York. "Sie sind mutig, aber sie wollen keinen Selbstmord begehen - wir müssen ihre Sicherheit gewährleisten."

Russland und die USA diskutierten derzeit über einen Plan, der regelmäßige Hilfsleistungen über die "Castello"-Nachschubroute im Norden von Aleppo möglich machen solle, sagte Russlands UN-Botschafter Witali Tschurkin. Die Situation der Menschen im Osten Aleppos sei "grotesk" und auch im Westen der Stadt verschlechtere sie sich, sagte die US-Botschafterin Samantha Power. Die Friedensgespräche müssten dringend wiederaufgenommen werden. "Was politisch auf dem Spiel steht, könnte nicht größer sein."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
7b093c1e-5b37-11e7-b9df-648b83c336d2
Hier haben die Polizisten gefeiert

Sie langweilten sich in einem Containerdorf vor dem G-20-Einsatz. Dann eskalierte die Situation bei drei Berliner Hundertschaften. Sie wurden nun nach Hause geschickt. Die Polizei bestätigt die pikanten Vorwürfe. Stationiert waren die Polizisten in einer ehemaligen Flüchtlingsunterkunft in Bad Segeberg.

Welcher Brandenburg-Spruch ist Ihr Favorit?

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr