Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Der Tag der US-Wahl: "Es ist schmerzvoll"
Nachrichten Politik Der Tag der US-Wahl: "Es ist schmerzvoll"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:06 10.11.2016
Hillary Clinton gesteht ihre Niederlage ein. Quelle: Screenshot
  • 09.11.16 22:56
    Es war eine spannende Wahl mit einem überraschenden Ergebnis. Nun hat die USA einen neuen Präsidenten: Donald J. Trump. Wir schließen hiermit unseren Liveticker und bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit.
  • 09.11.16 22:11
    Im Wahlkampf beschimpfte Donald Trump die Mexikaner als Verbrecher. Nach seinem Wahlsieg werde er eine Grenzmauer errichen lassen, kündigte er an. Am Mittwoch telefonierte er mit Mexikos Staatschef Enrique Peña Nieto - dieser sagte anschließend: Das Telefonat sei freundlich und respektvoll verlaufen. Die mexikanische Regierung werde weiterhin eng mit den USA zusammenarbeiten wolle. „Wir sind Verbündete, Partner und Nachbarn.“
  • 09.11.16 22:06
    #ThankObamaIn4Words
  • 09.11.16 22:04
    Die USA hat einen neuen Präsidenten – und die Twitter-Gemeinde hält einen Moment inne, um sich bei dem alten Amtsinhaber zu bedanken. #ThankObamaIn4Words

  • 09.11.16 21:57
    In mehreren US-Städten sind Menschen spontan auf die Straße gegangen und haben gegen Trumps Wahlsieg protestiert. In manchen Fällen sollen Straßen blockiert, Müllhaufen in Brand gesetzt und US-Flaggen verbrannt worden sein. Das berichten US-Medien.
  • 09.11.16 21:17
    Wird Trump überhaupt die Zeit haben Präsident zu sein? Kein einziger Präsidentschaftskandidat war bisher an der Spitze eines derartigen Firmenimperiums wie Donald J. Trump. Dies könnte ihm als US-Präsident viele Probleme bereiten, schreibt die CNN-Journalistin Jill Disis. Trump müsse zwar laut Gesetz nichts davon verkaufen, seine Zukunft als Immobilienmogul ist dennoch ungewiss. „Die Rechtslage ist in diesem Fall nicht klar, da bisher niemand in der Art und Weise wirtschaftlich eingebunden war“, sagt der Anwalt Kenneth Gross der CNN.
  • 09.11.16 20:59
    Die Arbeit hat quasi schon begonnen: Trump und sein Vize werden nun von Barack Obama über die täglichen Aufgaben und Termine informiert. Der Präsident habe Trump bereits alle Unterlagen zukommen lassen, bestätigte der Sprecher des Weißen Hauses Josh Earnest dem Sender CNN.
  • 09.11.16 20:24
    Die Briten lieben verrückte Wetten: Deshalb setzte ein britischer Geschäftsmann schon 2015 auf den Sieg Trumps – und ist nun 124.000 Dollar reicher. Als der Milliardär im vergangenen Jahr seine Bewerbung bekanntgegeben habe, sei er überzeugt davon gewesen, dass Trump auch gewinnen werde, zitiert CNN den in Cornwall lebenden John Mappin.
  • 09.11.16 19:57
    Donald Trump ist ein ausgesprochener Freund der Waffen-Lobby, doch die größten Hersteller von Pistolen und Gewehren in den USA sind nach der Wahl des Republikaners zum US-Präsidenten an der Börse massiv unter Druck geraten. Die Aktien der beiden Waffenschmieden Smith & Wesson und Sturm, Ruger & Co. büßten am Mittwoch mehr als zwölf Prozent an Wert ein. Wie passt das zusammen? Trumps Wahlsieg „eliminiert jegliche realistische Sorge vor schärferen Waffengesetzen“, meinen die Experten vom Analysehaus Wedbush Equity Research. Daher würden sich Waffenliebhaber nun Zeit lassen mit neuen Einkäufen.
  • 09.11.16 19:23
    Nach Trumps Wahlerfolg hat Kuba ein großes Militärmanöver für Mitte November angekündigt. Mit der Übung „Bastión“ sollen Truppen und Bevölkerung auf verschiedene Aktionen des Feindes vorbereitet werden.
  • 09.11.16 19:18
    Donald Trump gewinnt die Wahl - und die erste Reaktion von einigen Menschen ist: Wir wandern aus. Nach Kanada. Das melden Medien in den USA und in Kanada. Sie berichten, dass die offizielle Internetseite mit Informationen über die Einwanderung nach Kanada zusammengebrochen und über Stunden nicht erreichbar gewesen sei. Außerdem hätten Nutzer auf Google besonders oft Suchbegriffe wie „Kanada“, „Umzug nach Kanada“ und „Kanada Einwanderung“ eingegeben. Ähnliche Berichte hatte es nach dem Brexit-Votum in Großbritannien gegeben.
  • 09.11.16 19:11
    Barack Obamas Halbbruder freut sich über den Ausgang der US-Wahl - und macht daraus auch keinen Hehl. Der 58-jährige Malik Obama gratulierte Donald Trump. Er hat sich wiederholt gegen seinen berühmten Bruder gewandt, er wirft ihm Unehrlichkeit und die Vernachlässigung seiner kenianischen Verwandtschaft vor.
  • 09.11.16 17:29
    Barack Obama erinnert an den harten Wahlkampf - das gehöre zur Demokratie. Er ruft die jungen Menschen auf, die enttäuscht über das Ergebnis sind: Sie sollten nicht aufgeben. Manchmal würde man eine Diskussion verlieren. "Auch ich verlor Wahlen." Man müsse weiter daran arbeiten, Menschen zu überzeugen. Und wenn man verliere, müsse man es beim nächsten Mal umso mehr versuchen. Das gehöre zur Demokratie.
  • 09.11.16 17:22
    Jetzt kommentiert US-Präsident Barack Obama das Ergebnis der Wahl. Er habe Donald Trump für morgen eingeladen, ihn im Weißen Haus zu besuchen und mit ihm schon einmal die Amtsübergabe zu besprechen.
  • 09.11.16 17:04
Tickaroo Liveblog Software

RND/Daniel Killy/Andrea Brack/Mandy Lüssenhop/Carsten Bergmann/Anne Reck/Markus Werning