Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Ukraine und Separatisten vereinbaren verschärfte Waffenruhe
Nachrichten Politik Ukraine und Separatisten vereinbaren verschärfte Waffenruhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 22.12.2015
Pause: ein prorussischer bei einer Zigarettenpause. Die ukrainische Führung und prorussischen Separatisten haben sich auf eine verschärfte Feuerpause im Kriegsgebiet Donbass geeinigt. Quelle: Alexander Ermochenko/Archiv
Anzeige
Minsk

Eine bedingungslose Waffenruhe solle von diesem Mittwoch an (00.00 Uhr Ortszeit, 23.00 Uhr MEZ) gelten, sagte Martin Sajdik von der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Abend. Dies hätten die Konfliktparteien bei einem Treffen der Ukraine-Kontaktgruppe in der weißrussischen Hauptstadt Minsk vereinbart, sagte er.

"Diese Initiative ist vor allem für die Bewohner des Donbass nötig, damit sie in Frieden Weihnachten und Neujahr feiern können", sagte eine Sprecherin des ukrainischen Vertreters in der Kontaktgruppe, Leonid Kutschma. Die Aufständischen bestätigten die Einigung.

Der OSZE-Sondergesandte Sajdik forderte die Konfliktparteien angesichts der instabilen Lage im Frontbereich zu weiteren Anstrengungen auf. Es seien noch nicht alle Probleme beseitigt, betonte er. Die Waffenruhe gilt seit September. Dennoch hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder Verstöße und Berichte über getötete Kämpfer gegeben. Die OSZE beobachtet die Entwicklungen in der Ostukraine mit mehr als 500 Mitarbeitern. Das nächste Treffen der Kontaktgruppe ist für den 13. Januar geplant.

dpa

Die IS-Terrormiliz und Israel sind in der arabischen Welt in etwa gleich verhasst. Bei einer Umfrage des Arabischen Zentrums für Forschung und Politikstudien in Katar in zwölf arabischen Ländern äußerten sich 89 Prozent der mehr als 18 300 Befragten negativ über den Islamischen Staat.

22.12.2015

Frankreich bleibt Ziel von Anschlägen. Die Polizei vereitelte erneut Attacken. Innenminister Cazeneuve gibt das unmittelbar vor einer umstrittenen Regelung zum Ausnahmezustand bekannt.

22.12.2015

Die Terrormiliz IS hat bei ihrem Eroberungszug in Syrien im großen Stil Pässe erbeutet. Nun sollen in Deutschland einige Flüchtlinge mit solchen Dokumenten aufgetaucht sein. Hat der IS sie geschickt?

22.12.2015
Anzeige