Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Vatikan drängt jesuitischen Hochschul-Rektor aus dem Amt
Nachrichten Politik Vatikan drängt jesuitischen Hochschul-Rektor aus dem Amt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 08.10.2018
Wegen liberaler Äußerungen zu Homosexualität und Frauen in der Kirche verweigert der Vatikan dem Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt die Zustimmung. Quelle: Silas Stein/dpa
Frankfurt/Main

Wegen liberaler Äußerungen zu Homosexualität und Frauen in der Kirche hat der Vatikan den Rektor einer katholischen Hochschule in Frankfurt aus dem Amt gedrängt. Dem Jesuitenpater Ansgar Wucherpfennig sei die Unbedenklichkeitserklärung aus Rom verweigert worden, sagte eine Sprecherin der Deutschen Provinz der Jesuiten in München am Montag. Der Vatikan fordere zudem einen Widerruf. Zuerst hatten die „Frankfurter Rundschau“ und der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet.

In einem Interview mit der „Frankfurter Neuen Presse“ hatte Wucherpfennig 2016 unter anderem gesagt, zum Thema Homosexualität gebe es „missverständlich formulierte Stellen in der Bibel“. Das Verfahren sei noch nicht abgeschlossen, sagte die Sprecherin. Man hoffe, dass der Vatikan einlenke. Sowohl der Bischof von Limburg, Georg Bätzing, als auch der Provinzial der deutschen Jesuiten, Johannes Siebner, stellen sich hinter Wucherpfennig.

Der 1965 in Hannover geborene Pater hat seit 2008 den Lehrstuhl für Exegese des Neuen Testaments in Sankt Georgen inne, ab 2014 war er Rektor. Derzeit wird die Hochschule, zu der auch ein Priesterseminar gehört, von seinem Stellvertreter kommissarisch geleitet.

Von RND/dpa

Schicht im Schacht: Nur noch wenige Wochen, dann endet die Steinkohleförderung in Deutschland. Es ist das Ende einer Ära, ein Abschied voller Emotionen. Zu Besuch bei den letzten Bergleuten von Bottrop.

10.10.2018

Bei den Taliban soll Thomas K. Sprengsätze für Selbstmordanschläge gebaut und Anschlagsziele ausgekundschaftet haben. Nun muss sich der Deutsch-Pole vor Gericht verantworten. Er stammt aus dem Raum Worms in Rheinland-Pfalz.

08.10.2018

Die Aquarius hat auf dem Mittelmeer 30.000 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Doch Panama hat dem Schiff die Flagge entzogen. Die Hilfsorganisation SOS Méditerranée Deutschland sieht die Bundesregierung in einer „klaren Verantwortung, sich zu positionieren“.

08.10.2018