Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Von der Leyen will nicht Bundespräsidentin werden

Bundesregierung Von der Leyen will nicht Bundespräsidentin werden

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat kein Interesse bekundet, Bundespräsidentin zu werden. "Mein Platz ist und bleibt im Bendlerblock", sagte die Ministerin der "Bild am Sonntag".

Voriger Artikel
Wieder Anti-Terroraktionen in Belgien
Nächster Artikel
Putin in Peking: Russland und China wollen Bündnis vertiefen

Bundespräsident Joachim Gauck überreicht im Schloss Bellevue die Ernennungsurkunde an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

Quelle: Tim Brakemeier/Archiv

Berlin. Der Bendlerblock ist der zweite Dienstsitz des Verteidigungsministeriums in Berlin. Auch mögliche Ambitionen auf das Amt der Kanzlerin oder Finanzministerin wies von der Leyen damit zurück.

Nachdem Bundespräsident Joachim Gauck seinen Verzicht auf eine zweite Amtszeit aus Altersgründen bekanntgegeben hatte, war der Name der 57 Jahre alten CDU-Politikerin öfter in der Nachfolgediskussion genannt worden. Bereits nach dem Rücktritt von Horst Köhler 2010 war von der Leyen als mögliche Bundespräsidentin im Gespräch.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
641a6af6-71d9-11e7-bc99-68e3df0be6f8
Wer wird der nächste James Bond?

Im November 2019 soll der nächste „James Bond“-Film in die Kinos kommen. Über die Besetzung der Hauptrolle gibt es viel Spekulation.

Ist es gut für Pritzwalk, dass sich im Rathaus eine Veränderung anbahnt?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr