Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wehrbeauftragter rechnet mit Ukraine-Mission

Bundeswehr Wehrbeauftragter rechnet mit Ukraine-Mission

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), rechnet mit einer Bundeswehr-Beteiligung an einer Friedensmission in der Ukraine. Auch die Grünen signalisierten Zustimmung für eine möglichen Einsatz.

Voriger Artikel
„Neuwahl wäre weder für Deutschland noch für die SPD erfreulich“
Nächster Artikel
Prominente fordern Yücels Freilassung

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels, rechnet mit einer Beteiligung der Bundeswehr an einer Ukraine-Mission.

Quelle: dpa

Berlin. „Im Falle einer Blauhelmmission in der Ostukraine wird Deutschland sich in der einen oder anderen Weise aktiv beteiligen. Das kann dann auch die Bundeswehr betreffen“, sagte Bartels dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Der SPD-Politiker bezog sich ausdrücklich auf den neuen Koalitionsvertrag von Union und SPD. Dort heißt es, Entwicklungen auf einem Weg zu einem Frieden in der Ostukraine „sollen durch eine Mission der Vereinten Nationen abgesichert werden“.

Grünen-Verteidigungsexpertin Katja Keul unterstützte den Vorstoß Bartels. „Sollte sich der UN-Sicherheitsrat auf ein UN-Mandat einigen können, wäre das ein Erfolg der Diplomatie“, sagte Keul dem RND. „Je nach Bedarf sollte eine Blauhelmmission auch von Deutschland unterstützt werden.“

Trotz des Abkommens von Minsk von vor drei Jahren flammen die Kämpfe im sogenannten Donbass immer wieder auf. Seit Ausbruch des Konflikts zwischen ukrainischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten im April 2014 sind mehr als 10.000 Menschen ums Leben gekommen.

Von Jörg Köpke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
4fcc8078-1861-11e8-b6f5-5af87fa64403
ESC-Vorentscheid 2018

Michael Schulte setzte sich am Donnerstagabend beim ESC-Vorentscheid gegen fünf Mitbewerber durch.