Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 10 ° Gewitter

Navigation:
Weil hält Steuererhöhungen für unumgänglich

Bundesländer Weil hält Steuererhöhungen für unumgänglich

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hält Steuererhöhungen für unumgänglich. Die große Koalition müsse schon im Koalitionsvertrag die Finanzierungsfragen verbindlich klären, sagte er der "WirtschaftsWoche" (Samstag).

Voriger Artikel
Seehofer überdenkt Vorratsdatenspeicherung
Nächster Artikel
Inhaftierter chinesischer Reporter gibt falsche Berichte zu

Nach Stephan Weils Ansicht fehlt den Bundesländern ein zweistelliger Milliardenbetrag.

Quelle: Nico Pointner/Archiv

Hannover. "Wir werden sicher keine Vorhaben unter Finanzierungsvorbehalt stellen." Die Union wolle Steuererhöhungen ausschließen, müsse dann aber auch sagen, woher das nötige Geld kommen solle. "Wir werden um maßvolle Erhöhungen der Staatseinnahmen nicht herumkommen", sagte der Regierungschef.

Den Bundesländern fehlt nach Weils Ansicht ein zweistelliger Milliardenbetrag. Deshalb forderte er vom Bund mehr Geld für die Länder. Gleichzeitig sollten Mischfinanzierungen zwischen Bund und Ländern zurückgefahren werden. Die Länder sollten finanziell so ausgestattet werden, dass sie ihre Aufgaben selbstständig und gut erledigen können. "Die Verhandlungen darüber müssen gleich im nächsten Jahr beginnen", forderte Weil.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
64e4e424-88af-11e7-a878-74bcfc034c6f
Mars, Bifi und Co.: Diese Lebensmittel wurden schon zurückgerufen

Oft sind es Plastikteilchen aus der Produktion oder Salmonellen und Bakterien: Immer wieder kommt es zu Rückrufen von Lebensmitteln. Beispiele einiger betroffener Produkte.

Welche Dreckecke ist die schlimmste in der Stadt Rathenow (Havelland)?

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr