Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Weniger Frauen als erhofft im neuen iranischen Parlament

Wahlen Weniger Frauen als erhofft im neuen iranischen Parlament

Im neuen iranischen Parlament sind nach Angaben des Innenministeriums bislang 14 Frauen vertreten. Neun weitere müssten in eine für April geplante Stichwahl, sagte der Sprecher des Ministeriums, Mohammed-Hassan Moghimi.

Voriger Artikel
Faymann: Flüchtlinge direkt nach Deutschland bringen
Nächster Artikel
Spitze Pfeile im TV-Duell zur Landtagswahl Rheinland-Pfalz

Mehr als 580 Frauen waren bei der Parlamentswahl angetreten.

Quelle: Pantea Vasseq

Teheran. Mehr als 580 Frauen waren vergangenen Freitag bei der Parlamentswahl angetreten. 14 weibliche Abgeordnete sind zwar nun fünf mehr als bislang, die Frauen hatten jedoch gehofft, 30 Prozent der 290 Sitze zu erringen.

Obwohl die Hardliner sich bei der Abstimmung in einigen Provinzen behaupteten, gewannen die Reformer um Präsident Hassan Ruhani - unter ihnen acht Frauen - alle 30 Sitze in dem strategisch wichtigen Wahlbezirk Teheran. Viele prominente Hardliner wurden in der Hauptstadt abgewählt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
29d5ac3e-bdf7-11e6-93cf-1fd3784f57b6
Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Hildegard Hamm-Brüchers prägte die Bundespolitik über viele Jahrzehnte. Die ehemalige FDP-Frau starb am Freitag im Alter von 95 Jahren.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?