Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -6 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Weniger Frauen als erhofft im neuen iranischen Parlament

Wahlen Weniger Frauen als erhofft im neuen iranischen Parlament

Im neuen iranischen Parlament sind nach Angaben des Innenministeriums bislang 14 Frauen vertreten. Neun weitere müssten in eine für April geplante Stichwahl, sagte der Sprecher des Ministeriums, Mohammed-Hassan Moghimi.

Voriger Artikel
Faymann: Flüchtlinge direkt nach Deutschland bringen
Nächster Artikel
Spitze Pfeile im TV-Duell zur Landtagswahl Rheinland-Pfalz

Mehr als 580 Frauen waren bei der Parlamentswahl angetreten.

Quelle: Pantea Vasseq

Teheran. Mehr als 580 Frauen waren vergangenen Freitag bei der Parlamentswahl angetreten. 14 weibliche Abgeordnete sind zwar nun fünf mehr als bislang, die Frauen hatten jedoch gehofft, 30 Prozent der 290 Sitze zu erringen.

Obwohl die Hardliner sich bei der Abstimmung in einigen Provinzen behaupteten, gewannen die Reformer um Präsident Hassan Ruhani - unter ihnen acht Frauen - alle 30 Sitze in dem strategisch wichtigen Wahlbezirk Teheran. Viele prominente Hardliner wurden in der Hauptstadt abgewählt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
3e5fdf98-dc16-11e6-9683-9a1dceb0f3ba
Das sind die Bachelor-Kandidatinnen 2017

Die siebte Staffel „Der Bachelor“ steht in den Startlöchern. Doch bevor Rosen verteilt werden, haben die 22 Kandidatinnen beim obligatorischen Bikini-Shooting vor der Kamera gepost.

Sollte es zur Kreisreform in Brandenburg einen Volksentscheid geben?