Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Politik Wieder mehr Deutsche von Armut bedroht
Nachrichten Politik Wieder mehr Deutsche von Armut bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 16.09.2016
Sozialkaufhaus der Diakonie. Als armutsgefährdet gelten Menschen, die über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügen. Quelle: Jens Büttner/Archiv
Anzeige
Berlin

Ungeachtet der guten Wirtschaftslage sind wieder mehr Menschen in Deutschland von Armut bedroht. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor, die dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" vorliegen.

Demnach stieg der Anteil der von Armut bedrohten Menschen 2015 auf 15,7 Prozent - 0,3 Punkte mehr als im Vorjahr. 2014 war die Quote leicht gefallen.

Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Ulrich Schneider, warf der Bundesregierung mangelnde Entschlossenheit bei der Armutsbekämpfung vor. "Wenn die Armut trotz guter Wirtschaftsdaten zunimmt, ist dies auch ein Zeichen politischen Versagens und einer verfehlten Sozialpolitik", sagte er.

Je nach Bevölkerungsgruppe stieg der Anteil dem Bericht zufolge im vergangenen Jahr unterschiedlich stark: bei Erwerbslosen von 57,6 auf 59,0 Prozent, bei Menschen ohne Schulabschluss von 44,7 auf 46,3 Prozent und bei Familien von 14,9 auf 15,3 Prozent. Bei Berufstätigen ist das Armutsrisiko demnach trotz eines leichten Anstiegs von 0,1 Punkten auf 6,3 Prozent relativ niedrig.

Als armutsgefährdet gelten Menschen, die über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügen. 2014 waren das weniger als 917 Euro monatlich.

dpa

Der CSU-Chef pocht auf eine Obergrenze bei der Flüchtlingszahl - ist aber zuversichtlicher als vor einer Woche, dass es eine Einigung mit der Kanzlerin geben könne. Geht es nur noch um Formulierungen?

16.09.2016

Vor fünf Jahren endete die russische Dumawahl in wütenden Protesten der Bürger gegen mutmaßliche Fälschungen. Das soll dem Kreml nicht noch einmal passieren. Diesmal wird sauberer gewählt. Kritiker sehen die regimetreuen Parteien trotzdem im Vorteil.

16.09.2016

Das Grundwasser ist in einigen Regionen Deutschlands stark mit Nitrat belastet. Ein Grund dafür ist die industrielle Massentierhaltung. Das Leitungswasser kann man zwar in diesen Regionen trinken. Doch für die Wasserversorger wird das Nitrat zur Belastung.

16.09.2016
Anzeige