Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Zehntausende neue Jobs wegen der Flüchtlinge

Arbeitsmarkt Zehntausende neue Jobs wegen der Flüchtlinge

Sprachlehrer, Wachleute, Sozialarbeiter: Aufgrund der großen Zahl von Flüchtlingen sind bereits mehrere zehntausend Jobs in Deutschland entstanden. Der Beschäftigungszuwachs liegt laut einer Erhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im mittleren fünfstelligen Bereich, wie die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte.

Voriger Artikel
Team Anti-Trump: Cruz und Kasich verbünden sich
Nächster Artikel
Spanien vor Neuwahlen: König startet letzte Konsultationen

Sprachunterricht in einer Übergangsklasse für Flüchtlinge im bayerischen Oberhaching.

Quelle: Peter Kneffel

Nürnberg. e. In vielen Bereichen würden auch weiter Mitarbeiter gesucht. Die Zahl der offenen Stellen sei hoch.

Im Vergleich zum Vorjahr sind laut der Auswertung vorläufiger Daten überdurchschnittlich viele Jobs in den Bauberufen entstanden, sowie bei Lehrtätigkeiten, im Objekt- und Personenschutz, in der öffentlichen Verwaltung sowie in Sozialberufen. Bei Sprachlehrern gab es im Januar etwa eine Steigerung um 27 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr, in der Haus- und Familienpflege um 17 Prozent und bei Wachleuten um 10 Prozent.

Die Forscher geben allerdings zu bedenken, dass die Zuwächse nicht ohne Weiteres insgesamt als Beschäftigungsgewinne angesehen werden können. Einige Arbeitskräfte könnten auch nur aus anderen Bereichen abgezogen worden sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
f24bca64-bd47-11e6-93cf-1fd3784f57b6
Vom Aussterben bedroht: Diese Arten stehen auf der Roten Liste

Tierschützer sind besorgt: „Wir erleben derzeit das größte globale Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier – und der Mensch ist die Ursache“, sagte der Vorstand der Naturschutzorganisation WWF Deutschland, Eberhard Brandes. Außer der Giraffe, stehen zahlreiche weitere Tiere auf der Todesliste.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?