Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Regen

Navigation:
Familienunternehmen warnen vor einheitlichem Mindestlohn

Parteien Familienunternehmen warnen vor einheitlichem Mindestlohn

Vor Beginn der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD haben die Familienunternehmen vor der Einführung eines einheitlichen Mindestlohns und Steuererhöhungen gewarnt.

Berlin. Es könne nicht Aufgabe der Politik sein, solche Dinge festzulegen, sondern es sei Sache der Tarifpartner. Das sagte der Präsident des Verbandes Die Familienunternehmer, Lutz Goebel, in Berlin. Besonders betroffen von einem einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn von etwa 8,50 Euro wären laut Verband Schulabbrecher und Niedrig-Qualifizierte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schlaglichter
../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-171210-99-224527_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Aus der Traum: DHB-Frauen bei Heim-WM ausgeschieden

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

DAX
Chart
DAX 13.161,50 +0,06%
TecDAX 2.495,00 -0,79%
EUR/USD 1,1795 +0,22%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

SIEMENS 116,97 +1,47%
DT. BÖRSE 99,88 +1,01%
THYSSENKRUPP 22,99 +0,93%
LUFTHANSA 29,77 -1,32%
E.ON 9,70 -1,18%
DT. TELEKOM 15,39 -0,91%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 259,48%
Commodity Capital AF 215,59%
AXA World Funds Gl RF 162,83%
Polar Capital Fund AF 96,78%
SQUAD CAPITAL EURO AF 92,87%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte