Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Iran: keine zweite Hinrichtung für Drogenhändler

Justiz Iran: keine zweite Hinrichtung für Drogenhändler

Im Iran wird ein zum Tode verurteilter Drogenhändler, der seine Hinrichtung mit schweren Hirnschäden überlebt hatte, nicht erneut gehängt. Das entschied der iranische Justizchef Sadegh Amoli Laridschani laut Nachrichtenagentur ISNA.

Teheran. Der wegen Drogenhandels zum Tode verurteilte 37-Jährige wurde Anfang des Monats hingerichtet. Danach stellte ein Arzt den Tod fest. Als Familienangehörige die Leiche zur Beerdigung abholen wollten, merkten sie jedoch, dass der vermeintlich Tote noch atmete. Laut einem Zeitungsbericht ist der Mann bereits hirntod.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schlaglichter
bb857bea-1a4a-11e8-b6f5-5af87fa64403
Sie sollen die neuen CDU-Minister werden

Noch ist unklar, ob es überhaupt zu einer neuen GroKo kommt. Stimmen die SPD-Mitglieder dem Koalitionsvertrag zu, werden sie die neuen CDU-Minister.

DAX
Chart
DAX 12.543,00 +0,47%
TecDAX 2.616,75 +0,54%
EUR/USD 1,2301 +0,11%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 8,73 +5,20%
DT. TELEKOM 13,44 +3,82%
Henkel VZ 111,90 +2,66%
LUFTHANSA 27,25 -1,30%
CONTINENTAL 227,60 -0,74%
INFINEON 22,27 -0,27%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 233,27%
Commodity Capital AF 194,38%
UBS (Lux) Equity F AF 92,96%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 89,99%
Polar Capital Fund AF 86,93%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte