Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Regen

Navigation:
Mexiko kündigt Untersuchung wegen NSA-Schnüffeleien an

Geheimdienste Mexiko kündigt Untersuchung wegen NSA-Schnüffeleien an

Mexiko will wegen der Bespitzelung von hohen Regierungsbeamten durch den US-Geheimdienst NSA eine Untersuchung einleiten. Das teilte das Innenministerium mit. Der US-Botschafter werde erneut zu Gesprächen einbestellt.

Mexiko-Stadt. Die Erklärungen Washingtons seien bislang "unzulänglich" gewesen. Wie "Der Spiegel" unter Berufung auf den NSA-Enthüller Edward Snowden berichtet hatte, war eine Abteilung des US-Geheimdienstes in das E-Mail-Konto des früheren Präsidenten Felipe Calderón eingedrungen. Später habe die NSA auch das Handy von Calderóns Amtsnachfolger Peña Nieto angezapft.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schlaglichter
../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-171210-99-224527_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Aus der Traum: DHB-Frauen bei Heim-WM ausgeschieden

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

DAX
Chart
DAX 13.165,00 +0,09%
TecDAX 2.494,75 -0,80%
EUR/USD 1,1798 +0,24%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

SIEMENS 116,97 +1,47%
DT. BÖRSE 100,02 +1,15%
THYSSENKRUPP 22,99 +0,95%
LUFTHANSA 29,83 -1,12%
E.ON 9,71 -1,09%
FRESENIUS... 65,67 -0,89%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 259,48%
Commodity Capital AF 215,59%
AXA World Funds Gl RF 162,83%
Polar Capital Fund AF 96,78%
SQUAD CAPITAL EURO AF 92,87%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte