Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mexiko kündigt Untersuchung wegen NSA-Schnüffeleien an

Geheimdienste Mexiko kündigt Untersuchung wegen NSA-Schnüffeleien an

Mexiko will wegen der Bespitzelung von hohen Regierungsbeamten durch den US-Geheimdienst NSA eine Untersuchung einleiten. Das teilte das Innenministerium mit. Der US-Botschafter werde erneut zu Gesprächen einbestellt.

Mexiko-Stadt. Die Erklärungen Washingtons seien bislang "unzulänglich" gewesen. Wie "Der Spiegel" unter Berufung auf den NSA-Enthüller Edward Snowden berichtet hatte, war eine Abteilung des US-Geheimdienstes in das E-Mail-Konto des früheren Präsidenten Felipe Calderón eingedrungen. Später habe die NSA auch das Handy von Calderóns Amtsnachfolger Peña Nieto angezapft.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schlaglichter
12bebbc2-17b4-11e8-b6f5-5af87fa64403
Die Brit Awards 2018 in Bildern

Am Mittwochabend sind in London die Brit Awards verliehen worden. Sängerin Dua Lipa und Rapper Stormzy waren die großen Gewinner – Ed Sheeran hingegen ging leer aus.

DAX
Chart
DAX 12.385,50 -0,68%
TecDAX 2.571,75 -1,20%
EUR/USD 1,2287 +0,10%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

Henkel VZ 109,00 +2,98%
DT. BÖRSE 108,15 +0,70%
E.ON 8,18 +0,38%
DT. TELEKOM 12,91 -2,31%
HEID. CEMENT 82,32 -1,44%
DAIMLER 69,38 -1,10%

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 230,15%
Commodity Capital AF 196,89%
AXA World Funds Gl RF 157,53%
BlackRock Global F AF 94,67%
UBS (Lux) Equity F AF 93,21%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte