Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Ancelotti fordert "volle Intensität" gegen Frankfurt

Fußball Ancelotti fordert "volle Intensität" gegen Frankfurt

Die kleine Schwächephase vor der Länderspielpause hat Bayern-Coach Ancelotti nicht nervös gemacht. Trotzdem weiß der Italiener, dass er am besten schon in Frankfurt wieder den Sieg-Knopf drücken muss.

Voriger Artikel
Duell der Aufsteiger
Nächster Artikel
Paddeltour mit dem dreifachen Olympiasieger

Carlo Ancelotti will nach zuletzt zwei sieglosen Partien gegen Frankfurt wieder als Sieger vom Platz.

Quelle: Andreas Gebert

München. Carlo Ancelotti verlangt von den Stars des FC Bayern wieder volle Pulle, erst in der Fußball-Bundesliga und gleich danach auch in der Champions League.

Nach der kleinen Schwächephase vor der jüngsten Länderspielpause soll das Team um Käpt'n Philipp Lahm beim Start in den heißen Herbst wieder sein wahres Gesicht zeigen und die gewohnte Stärke, Spielfreude und Überlegenheit demonstrieren.

Ancelotti weiß, dass er im Punktspiel am Samstag bei Eintracht Frankfurt gleich den Siegknopf drücken sollte. "Die Partie ist sehr wichtig", betonte der Italiener am Freitag. Beim 0:1 in der Champions League gegen Atlético Madrid und beim 1:1 im Heimspiel gegen den 1. FC Köln hatte der Coach zuletzt "die volle Intensität" vermisst. "Es gab einige Kritik", erinnerte Ancelotti, "aber diese dient uns als Motivation." In Frankfurt ist eine Reaktion angesagt.

"Die nächsten Wochen werden heiße Wochen mit vielen Spielen", sagte Nationalspieler Thomas Müller. Sieben Partien stehen für den Rekordmeister bis zur nächsten Länderspielpause Anfang November an.

Nach der zum Teil späten Rückkehr von Topspielern wie Arturo Vidal etwa aus Südamerika gewährte Ancelotti vor dem letzten Training und der anschließenden Reise nach Frankfurt ausnahmsweise keine Einblicke in seine Aufstellungspläne. Es gab noch einige Fragezeichen. Eines löste sich nach der geheimen Übungseinheit am Freitagnachmittag auf. Franck Ribéry reiste wegen muskulärer Probleme nicht mit nach Hessen.

Ancelotti hält nach zuletzt eifriger Rotation die Spannung um die Formation hoch. "Der Konkurrenzkampf ist wichtig. Er hält die Spieler motiviert", erläuterte der Coach. Immerhin kehrten etliche Akteure mit Erfolgserlebnissenvon von ihren Nationalmannschaften zurück. "Viele haben Tore geschossen", hob Ancelotti hervor. Neben Weltmeister Müller trafen auch Robert Lewandowski für Polen, Vidal für Chile und Nachwuchsstürmer Julian Green für die USA. Arjen Robben meldete sich nach seiner Rippenprellung ebenfalls fit zurück. "Er konnte wieder trainieren und ist bereit", berichtete Ancelotti.

Vier Tage vor dem Champions-League-Heimspiel gegen die PSV Eindhoven erwartet der Italiener in Frankfurt eine schwierige Aufgabe. Gerade daheim habe die noch ungeschlagene Eintracht drei sehr gute Spiele abgeliefert. "Wir haben zuhause schon sieben Punkte gegen sehr gute Gegner geholt - Bayern ist die Krönung", sagte Frankfurts Trainer Niko Kovac, der am Samstag 45 Jahre alt wird. In den letzten acht Ligapartien gelang der Eintracht aber nicht einmal ein Tor gegen die übermächtigen Bayern. Seit 756 Spielminuten steht vorne die Null.

Ancelotti hofft, dass seine Mannschaft aus den Fehlern der letzten Spiele gelernt hat. Trotzdem sei er "glücklich" mit seiner ersten Periode in München. Beim Blick nach vorne verkündete er: "Wenn wir in den nächsten zehn Spielen wieder acht Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage erzielen, würde ich das jetzt unterschreiben."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer