Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Augsburgs Schuster feiert Sieg gegen Ex-Club Darmstadt

Fußball Augsburgs Schuster feiert Sieg gegen Ex-Club Darmstadt

Dirk Schuster kann im besonderen Spiel gegen Darmstadt den ersten Heimsieg mit Augsburg bejubeln. Sein "Seelenleben" sei auch während der 90 Minuten okay gewesen. Eine Verletzung trübt aber die Freude.

Voriger Artikel
Dreierpack von Chicharito: Leverkusen siegt 3:2 bei Mainz 05
Nächster Artikel
Emotionales Abschiedsspiel für DEL-Rekordspieler Lüdemann

Augsburgs Raul Bobadilla (l) muss vor der Halbzeit ausgewechselt werden, Leon Guwara geht mit Gelb-Rot vom Platz.

Quelle: Stefan Puchner

Augsburg. Dirk Schuster stand glücklich auf dem Rasen der Augsburger Fußball-Arena und umarmte seinen Ex-Spieler Marcel Heller.

Im besonderen Spiel gegen seinen Ex-Club SV Darmstadt 98 konnte der Trainer des FC Augsburg beim 1:0 (0:0) den ersten Heimsieg mit seinem neuen Verein in der Fußball-Bundesliga feiern. "Ich bin sehr froh und glücklich, dieses Spiel gewonnen zu haben", sagte der 48-Jährige. Er hatte versucht, die Emotionen während der 90 Minuten am Spielfeldrand zu kontrollieren und sich nur auf seinen Job zu konzentrieren. "Mein Seelenleben war absolut okay", sagte Schuster.

Der FC Augsburg und sein Trainer profitierten beim hart erarbeiteten Erfolg von 45 Minuten Überzahlspiel nach einer Gelb-Roten Karte für den Darmstädter Leon Guwara (45.+3 Minute). Für 98-Coach Norbert Meier war der Platzverweis "eine kleine Vorentscheidung". Denn Torjäger Alfred Finnbogason entschied das zähe Spiel vor 28 113 Zuschauern mit einem Kopfball bei der ersten Tormöglichkeit in Überzahl (46.).

Wenig überraschend sahen die Zuschauer eine Partie, in der Kampf und Einsatz spielerische Akzente überwogen. Es kam zu vielen Zweikämpfen, die Folgen hatten. So musste Augsburgs Raúl Bobadilla nach einem Foul von Peter Niemeyer verletzt vom Feld (35.). Der Rechtsaußen erlitt nach einer ersten Diagnose eine Schultereckgelenkssprengung und wird den Augsburgern vermutlich längere Zeit fehlen, wie Schuster sagte.

Darmstadts Verteidiger Guwara schaffte es innerhalb weniger Minuten, sich wegen wiederholtem Foulspiels zwei Gelbe Karten einzuhandeln. "Er ist ein junger Mann und muss lernen", kommentierte Meier.

Schon in Gleichzahl hatte Augsburg einige gute Torchancen. Bobadilla traf nach Flanke von Dong-Won Ji das Lattenkreuz (23.). Finnbogason scheiterte nach feinem Steilpass von Konstantinos Stafylidis mit einem harmlosen Abschluss an Darmstadts Torwart Michael Esser (45.). Einen harten Schuss des für Bobadilla eingewechselten Jonathan Schmid konnte der fehlerfreie Esser ebenfalls abwehren (45.+2).

Darmstadt fand offensiv nur sporadisch statt. In Unterzahl rückte die Defensivarbeit noch mehr in den Vordergrund. Norbert Meier wechselte dazu zur Pause zweimal, brachte Fabian Holland und Sandro Sirigu. Bevor sich die Gäste auf dem Spielfeld neu orientiert hatten, trafen die Augsburger. Ja-Cheol Koo flankte ungestört von rechts - und Finnbogason konnte freistehend einköpfen. "Tore sind immer wichtig für Stürmer", sagte der Isländer nach seinem ersten Saisontreffer.

Augsburg nutzte den Vorteil der Überzahl für einige weitere gute Offensivaktionen. Was fehlte, war Tor Nummer zwei. "Wir hätten es uns leichter machen können, wenn wir das 2:0 nachgelegt hätten", meinte FCA-Manager Stefan Reuter. Es reichte auch so, und vor allem Schuster verließ zufrieden das Stadion: "Die Erleichterung ist riesig."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer