Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Aus für Rudi Bommer

Energie Cottbus trennt sich von Trainer Aus für Rudi Bommer

Nun also doch: Fußball-Zweitligist FC Energie Cottbus hat sich von Cheftrainer Rudi Bommer getrennt. Nach vier Spielen ohne Sieg und ohne Tor war der ehemalige Erstligist auf Abstiegsplatz 17 gestürzt. Der 56 Jahre alte Bommer hatte im Januar 2011 den FC Energie übernommen.

Voriger Artikel
Teamchef: Ferrari für 2014 besser aufgestellt
Nächster Artikel
Derby-Angst in Hannover

Zuletzt hatte Bommers Mannschaft von neun Spielen nur eins gewonnen.

Quelle: dpa

Cottbus. Energie Cottbus hat sich von Cheftrainer Rudi Bommer getrennt. Der bisherige Assistenzcoach Uwe Speidel wird ab sofort übergangsweise das Training beim Lausitzer Fußball-Zweitligisten übernehmen. Nach vier Spielen ohne Sieg und ohne Tor war der ehemalige Erstligist FC Energie in der 2. Liga auf einen Abstiegsplatz gestürzt.

Bommer hatte zwar am Montag noch das Training geleitet. Die Clubspitze aber sah keine Chance mehr, mit dem 56 Jahre alten Fußball-Lehrer die Wende zu schaffen. Zuletzt hatte die Mannschaft von neun Spielen nur eins gewonnen. 13 Punkte nach 13 Spieltagen sind der bislang schlechteste Saisonstart der Cottbuser in der 2. Bundesliga.

Union Berlin hat in der 2. Fußball-Bundesliga vorerst die Tabellenführung übernommen. Den Köpenickern reichte am Freitagabend ein torloses Remis im Ostduell bei Energie Cottbus, um ihr Konto auf 21 Punkte aufzustocken.

Zur Bildergalerie

Am Abend hatte es ein abschließendes Gespräch mit dem Trainer gegeben, der beim FC Energie noch einen Vertrag bis zum Sommer 2014 hatte. Jetzt sollen offiziell die Gespräche mit Nachfolgekandidaten beginnen. Als möglicher neuer Cheftrainer wird der Berliner Stephan Schmidt gehandelt. Der 37-Jährige hatte zuletzt als Trainer beim SC Paderborn gearbeitet.

Der erfahrene Bommer verabschiedete sich am Dienstag von der Mannschaft. Im Januar 2011 hatte er den FC Energie übernommen und am Saisonende als 14. knapp den Abstieg vermieden. In der folgenden Spielzeit hielt das Bommer-Team lange Zeit Anschluss zu den Spitzenrängen, rutschte mit acht sieglosen Spielen dann aber ins Mittelfeld ab. In der laufenden Saison begann schon nach Runde vier der Niedergang, obwohl dem Kader eine gute Rolle zugetraut wurde.

Die Trainer von Energie Cottbus seit 1963

  • 01.07.1963 - 28.02.1965: Willi Schober
  • 01.03.1965 - 31.12.1965: Helmut Trunschke BSG Energie
  • 01.01.1966 - 30.06.1967: Heinz Frenzel
  • 01.07.1967 - 30.11.1969: Helmut Beulich
  • 01.12.1969 - 31.12.1969: Günter Dabow
  • 01.01.1970 - 30.06.1971: Erich Lüddeke
  • 01.07.1971 - 31.12.1975: Manfred Kuperschmied
  • 01.01.1976 - 30.06.1976: Dieter Schulz
  • 01.07.1976 - 31.12.1977: Claus Kreul
  • 01.01.1978 - 19.09.1980: Hans-Jürgen Stenzel
  • 20.09.1980 - 28.02.1982: Dieter Schulz
  • 01.03.1982 - 14.03.1982: Rudi Speer
  • 15.03.1982 - 19.10.1984: Günter Guttmann
  • 20.10.1984 - 19.11.1990: Fritz Bohla
  • 20.11.1990 - 06.04.1991: Timo Zahnleiter
  • 07.04.1991 - 25.04.1992: Hans-Jürgen Stenzel
  • 26.04.1992 - 30.06.1994: Ulrich Nikolinski
  • 01.07.1994 - 22.11.2004: Eduard Geyer
  • 23.11.2004 - 22.09.2007: Petrik Sander
  • 23.09.2007 - 27.09.2007: Heiko Weber*
  • 28.09.2007 - 07.06.2009: Bojan Prasnikar
  • 08.06.2009 - 08.12.2011: Claus-Dieter Wollitz
  • 09.12.2011 - 31.12.2011: Markus Feldhoff*
  • 01.01.2011 - 04.11.2013: Rudi Bommer
  • 05.11.2013 - Uwe Speidel

* Interimstrainer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Präsidium entscheidet über Energie-Trainer

Vier Spiele in Folge ohne Sieg, Absturz auf Tabellenplatz 17: Das Präsidium von Fußball-Zweitligist Energie Cottbus berät am Montag über die Zukunft des zuletzt glücklosen Trainers Rudi Bommer. Präsident Ulrich Lepsch hat eine sachliche Analyse angekündigt.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.