Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
BBL: Bayern drehen Partie - ALBA und Bamberg souverän

Basketball BBL: Bayern drehen Partie - ALBA und Bamberg souverän

Die Top-Teams der Basketball Bundesliga erlauben sich am zweiten Spieltag keine Schwächen. Während ALBA Berlin und Bamberg sichere Siege einfahren, tut sich der FC Bayern aber zunächst schwer.

Voriger Artikel
Löwen bezwingen Meister Kiel - Flensburg nun Zweiter
Nächster Artikel
FIFA-Chef droht Sperre: Wie geht die Blatter-Causa weiter?

John Bryant war mit 19 Punkten bester Werfer beim FC Bayern.

Quelle: Andreas Gebert

Hagen. Nur mit Mühe und einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause hat der FC Bayern München die erste Niederlage in der Basketball Bundesliga verhindert.

Der Finalist der Vorsaison gewann bei Phoenix Hagen mit 97:82 und feierte den zweiten Sieg in der zweiten Partie der neuen Spielzeit. Zwischenzeitlich lagen die Münchner mit 13 Zählern zurück, sie drehten das Spiel aber dank eines starken dritten Viertels.

Titelverteidiger Brose Baskets aus Bamberg bleibt durch das 93:49 gegen die Crailsheim Merlins ebenfalls ungeschlagen. Die Tabellenführung verteidigte ALBA Berlin. Dem Hauptstadtclub gelang mit 88:63 bei der BG Göttingen bereits der dritte Sieg.

"Wir sind nicht alleine auf dem Spielfeld, sie haben wie immer gegen uns mit viel Mut, viel Risiko gespielt", sagte Bayern-Trainer Svetislav Pesic bei Telekom Basketball zur schwachen ersten Hälfte. "Am Ende haben wir besser gespielt, das ist die ganz einfache Erklärung." In seinem Team ragte Center John Bryant mit 19 Punkten und sechs Rebounds heraus. Vor allem Rückkehrer Adam Hess trumpfte mit vier getroffenen Dreipunktewürfen für die Hagener auf, am Ende waren aber auch seine 24 Zähler zu wenig für den zweiten Saisonerfolg.

Im Duell mit Crailsheim hatten die Bamberger keine Mühe. Bereits nach dem ersten Viertel lag das Team von Trainer Andrea Trinchieri mit 33:12 vorne und ließ keine Zweifel am sicheren Sieg mehr aufkommen. Beste Werfer für die Franken waren Daniel Theis und Janis Strelnieks mit jeweils 15 Punkten.

Nach zwei Auftaktniederlagen sicherte sich ratiopharm Ulm durch das 78:71 bei den Eisbären Bremerhaven das erste Erfolgserlebnis. Die Schwaben hatten in einer vorgezogenen Partie zum Saisonstart in Berlin verloren. Das Aufeinandertreffen der Aufsteiger entschieden die s.Oliver Baskets mit 104:101 nach Verlängerung gegen die Gießen 46ers für sich, für die Würzburger war es bereits der zweite Sieg.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer