Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
BVB voller Selbstvertrauen nach Ingolstadt

Fußball BVB voller Selbstvertrauen nach Ingolstadt

Rauschende Premiere in Ingolstadt: In Bayerns fünftgrößter Stadt findet erstmals ein Bundesligaspiel statt. Aufsteiger FC Ingolstadt empfängt Borussia Dortmund. "Lockig-flockig" geht's wohl nicht.

Voriger Artikel
Schweinsteiger gibt Startelf-Debüt für Manchester United
Nächster Artikel
Gatlin rennt Vorlauf-Bestzeit - Bolt Fünfter

Roman Bürki wird gegen Ingolstadt im BVB-Tor stehen.

Quelle: Maja Hitij

Ingolstadt. Fünf Spiele, fünf Siege - Borussia Dortmund kommt mit einer makellosen Pflichtspielbilanz unter Neu-Trainer Thomas Tuchel als Bundesliga-Premierengast nach Ingolstadt.

In Bayerns fünftgrößter Stadt herrscht Fußball-Euphorie, nach dem 1:0 des FC Ingolstadt zum Saisonauftakt in Mainz möchte der Liga-Neuling am Sonntag auch gegen den großen BVB mutig auftreten.

"Wir werden vor einige Probleme gestellt werden", sagte FCI-Coach Ralph Hasenhüttl voraus. Es werde in der Bundesliga nicht jede Woche "so lockig-flockig" für den Aufsteiger abgehen wie beim ersten Sieg. Aber man habe im Spiel eins auch gesehen, "wie es funktionieren kann", sagte der Österreicher. Stabil stehen - und vorne zuschlagen.

15 100 Zuschauer können bei der Heimpremiere dabei sein, mehr fasst der ausverkaufte Audi-Sportpark nicht. "Man merkt schon, dass das kräftigste Zahlungsmittel in Ingolstadt eine Karte des FCI ist", sagte Hasenhüttl scherzhaft zur gewachsenen Fußballbegeisterung.

Der Gegner aus Dortmund tritt nach dem spektakulären 4:3 beim norwegischen Außenseiter Odds BK voller Selbstvertrauen in Ingolstadt an. "Wir sollten nicht zu viel auf den Gegner schauen. Wir wissen, was wir können und leisten müssen", sagte BVB-Keeper Roman Bürki.

Bürki rückt wieder ins Tor für Roman Weidenfeller, der im Europapokal spielen durfte. Ob es weitere Umstellungen gibt, will Trainer Thomas Tuchel kurzfristig entscheiden. "Es gilt, die Belastung richtig zu dosieren", meinte Tuchel. Bislang ließ der Coach erfolgreich rotieren.

Mit höchstem Respekt sprach Hasenhüttl im Vorfeld über die gewaltige Offensivkraft der Borussia. "Wir brauchen eine sehr geordnete Arbeit gegen den Ball", forderte der Ingolstädter Coach, "Fehler darfst du dir nicht erlauben." Womöglich muss er die Abwehrreihe umbauen, Kapitän Marvin Matip sei wegen Oberschenkelproblemen "fraglich". Für ihn könnte der aus Darmstadt gekommene Neuzugang Romain Bregerie in die Innenverteidigung rücken und sich Reus und Co. entgegenstellen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer