Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Bamberg kassiert bittere Heim-Niederlage in Euroleague

Basketball Bamberg kassiert bittere Heim-Niederlage in Euroleague

In einem Basketball-Krimi hat Brose Bamberg in der Euroleague einen Überraschungscoup nur knapp verpasst. Nach einer starken Leistung mussten sich die Franken dem sechsmaligen Königsklassen-Champion Panathinaikos Athen mit 83:84 (37:42) geschlagen geben.

Voriger Artikel
Union-Berlin-Anhänger randalieren vor Pokalspiel
Nächster Artikel
Kiel und Flensburg zittern sich ins Pokal-Viertelfinale

Die Bamberger um Spielmacher Fabien Causeur (M.) mussten sich in letzter Sekunde Panathinaikos geschlagen geben.

Quelle: Nicolas Armer

Bamberg. Für Bamberg war es im dritten von 30 Hauptrundenspielen die zweite Niederlage. Darius Miller hatte die Chance zum Bamberger Sieg, vergab jedoch mit der Schlusssirene. Zuvor brachte der frühere NBA-Profi Nick Calathes die Athener nach langer Bamberger Führung nach vorne. Nicolo Melli war mit 17 Punkten bester Werfer des Heimteams, bei Athen ragte der frühere Münchner K.C. Rivers heraus (18).

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzten sich zunächst die Griechen mit einem 10:0-Lauf auf 17:9 ab und zeigten eine hervorragende Defensivleistung. Bamberg kämpfte sich jedoch wieder heran und hielt wie beim bislang einzigen Heimsieg über Panathinaikos vor fünf Jahren stark mit. "Das ist Euroleague. Der Gegner macht es uns richtig schwer", analysierte Bambergs Geschäftsführer Rolf Beyer bei Telekom Basketball zur Halbzeit.

Mit einem starken Start in die zweite Hälfte lagen die Franken zeitweise mit zehn Punkten vorne, mussten aber bis zum Schluss kämpfen. Am Ende fehlte dann das Glück und die Abgezocktheit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer