Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Bayern locker zu nächstem Derby-Sieg gegen Augsburg

Fußball Bayern locker zu nächstem Derby-Sieg gegen Augsburg

Nächstes Derby, nächster Bayern-Sieg: Arjen Robben und Robert Lewandowski wirbeln den FC Augsburg beim 3:1 durcheinander. Ein Innenverteidiger muss angeschlagen vom Feld.

Voriger Artikel
Aufsteiger Leipzig bleibt am FC Bayern dran
Nächster Artikel
Freiburg punktet nun auch auswärts

Führte den FC Bayern mit einem Doppelpack zum Sieg in Augsburg: Robert Lewandowski.

Quelle: Andreas Gebert

München. Arjen Robben und Robert Lewandowski hatten richtig Spaß. Die Offensivstars legten sich am Samstag beim nächsten lockeren 3:1 (2:0) des FC Bayern gegen den FC Augsburg die Tore gegenseitig auf.

Lewandowski (19./48. Minute) beendete mit einem Doppelpack seine fünf Ligaspiele lange Torflaute. Der Niederländer Robben zeigte sich drei Tage vor dem Champions-League-Spiel der Bayern bei der PSV Eindhoven nicht nur wegen seines Treffers (21.) in Topform. Auch das 1:3 durch Ja-Cheol Koo (67.) änderte nichts am wie schon im DFB-Pokal mühelosen Sieg des deutschen Meisters vor 30 660 Zuschauern in der ausverkauften FCA-Arena. "Wir hatten sehr viel Energie im Spiel", sagte Robben - und auch Lewandowski schwärmte nach dem erfolgreichen Bayern-Auftritt. "Ein klasse Spiel von uns", sagte der Pole.

Nach acht Änderungen im Pokal wechselte Bayern-Trainer Carlo Ancelotti im zweiten Derby binnen vier Tagen sein Starensemble diesmal auf sieben Positionen durch. Die formidable neue Formation konnte wie die Kollegen beim Heimsieg am Mittwoch den Ball gegen wieder mutlose und überforderte Schwaben nach Belieben laufen lassen. Allen voran Robben und Lewandowski. "Sie haben wirklich gut gespielt, sie haben gut zusammen kombiniert", lobte Ancelotti.

Mit einem Doppelschlag entschieden die Münchner früh die Partie. Die Gäste schalteten nach einem Augsburger Konter schnell um, Philipp Lahm bediente Robben und der passte zu Lewandowski. Der Pole legte zwei Minuten später dann für Robben auf. Mit seinem Pass auf Lewandowski hatte der Niederländer seinen dritten Saisontreffer zuvor selbst eingeleitet. "Die Bayern bestrafen jeden Fehler eiskalt. Sie sind eine Liga für sich", sagte Augsburgs Manager Stefan Reuter.

Das rasche 2:0 hinterließ beim sehr defensiv ausgerichteten FCA reichlich Wirkung. Die Profis von Trainer Dirk Schuster kamen fast gar nicht mehr an den Ball und kaum einmal in einen Zweikampf. Ein Kopfball von Lewandowski (36.) verfehlte das Tor. Trotz der enttäuschenden Darbietung hatten die Gastgeber das 1:2 auf dem Fuß. Mustergültig legte Bayerns Routinier Xabi Alonso den Ball für Koo auf. Der Südkoreaner war jedoch so überrascht, dass er Manuel Neuer mit seinem Schuss nicht vor Probleme stellen konnte (45.).

Nach der Pause schenkten die Augsburger dem Gast das 3:0. Einen Fehlpass von Gojko Kacar leitete Robben auf Lewandowski weiter. Der Torjäger umkurvte Marwin Hitz und erhöhte sein Konto auf sieben Treffer. "Wir haben das Geschenk von Bayern nicht angenommen und dann dieselbe Geschichte kurz nach der Halbzeit gemacht", sagte FCA-Coach Dirk Schuster. "Aber wir haben uns nicht abschlachten lassen."

Erstmals seit Februar durfte Bayern-Nationalspieler Holger Badstuber wieder in der Bundesliga mitkicken. Der 27-Jährige musste kurz nach seiner Einwechslung das überraschende 1:3 bei einer Münchner Nachlässigkeit mit hinnehmen.

Auf der anderen Seite rettete Hitz gegen Robben (62.) und bei zwei Kopfbällen von Mats Hummels (69./72.). Der Weltmeister war für Javi Martínez, der muskuläre Probleme hatte, schon früh in die Partie gekommen. "Wir wollen vorne wegmarschieren in der Tabelle", sagte Hummels. Zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf Verfolger RB Leipzig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer