Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Der Ruder-Club-Havel Brandenburg freut sich auf EM

MAZ-Aktion: Mein Verein Der Ruder-Club-Havel Brandenburg freut sich auf EM

In der MAZ-Serie Mein Verein stellen wir diesmal den Ruder-Club-Havel Brandenburg vor. Die 220 Vereinsmitglieder stehen im Mai vor einem großen Höhepunkt: die Ruder-Europameisterschaften finden auf der Regattastrecke Beetzsee statt.

Voriger Artikel
Slomka Trainer-Kandidat bei Hannover 96 - Bader bleibt
Nächster Artikel
Borussia Dortmund erneut im Klopp-Fieber

Die Masters-Ruderer gewannen im vergangenen Jahr drei Mal Gold bei der Welt-Masters-Regatta im belgischen Hazewinkel.

Brandenburg/Havel. Der Ruder-Club-Havel Brandenburg liegt inmitten der Stadt Brandenburg an der Havel. Für einen Wassersportverein ist das eher ungewöhnlich. „Von unserem Bootshaus sind es nur fünf Gehminuten zum Dom und zur Altstadt“, erzählt Klaus Schönhoff mit stolzer Miene. „Zur Regattastrecke am Beetzsee rudern wir in 15 Minuten“, erklärt der Vereinsvorsitzende weiter. Seit 1921 hat der R.C.H.B. sein Vereinsgelände in der Hammerstraße an der Näthewinde. Das Bootshaus, in dem sich auch eine Gaststätte befindet, wurde 2005 saniert, ein Mehrzweckgebäude kam 2005 dazu. Eine Sporthalle, zwei Bootsschuppen, zwei große Bootsstege, ein Bungalow für Übernachtungsgäste und ein weitläufiges Gelände direkt am ehemaligen Buga-Gelände bieten hervorragende Bedingungen für die 220 Mitglieder.

Fini Sturm und Max Röger sind Olympia-Kandidaten

Am vergangenen Samstag wurde die neue Rudersaison offiziell mit dem Anrudern auf der Havel eröffnet. Das Saisonhighlight steht bereits im Mai im Vereinskalender: Die Europameisterschaften finden in diesem Jahr vom 6. bis 8. Mai auf dem Beetzsee in Brandenburg an der Havel statt. „Wir gehen davon aus, dass die Besten der Besten an den Start gehen und die EM als direkte Olympiavorbereitung nehmen werden“, freut sich der 2. Vorsitzende Sven Beilfuß. Viele Mitglieder des R.C.H.B. werden als Helfer dabei sein. Außerdem hoffen die Vereinsverantwortlichen, dass auch zwei ihrer Rudertalente ins Rennen um die Medaillen gehen. Fini Sturm und Max Röger haben gute Chancen auf einen Start im deutschen Leichtgewichts-Doppelzweier. „Die Ausscheidungsrennen dafür finden jedoch erst Mitte April in Köln statt“, weiß Beilfuß. Mit Sturm und Röger hat der Ruder-Club-Havel Brandenburg zwei aktuelle Nationalkaderathleten in seinen Reihen. „Sie trainieren zwar hauptsächlich in Berlin, aber bei Wettkämpfen starten sie für unseren Verein. Darauf sind wir natürlich stolz“, sagt Klaus Schönhoff. Als bisher erfolgreichstes Jahr ging 2014 in die Vereinsgeschichte ein: Bei 200 Starts auf 31 Regatten wurden 63 Siege, 31 zweite Plätze und 29 dritte Plätze erzielt. Erstmalig nahmen gleich drei Sportler des R.C.H.B. in einem Jahr an Weltmeisterschaften teil. Fini Sturm wurde im italienischen Varese U23-Weltmeisterin, Tobias Oppermann erreichte den 7. Platz. Max Röger gewann bei den Weltmeisterschaften in Amsterdam die Silbermedaille. „Alle Leistungen und Erfolge sind nur durch ein intaktes Vereinsleben und die gute Arbeit von Trainern und Vorstand möglich“, sagt Klaus Schönhoff, der bereits seit 1993 Vereinsvorsitzender ist.

Enge Kooperation mit dem Domgymnasium

Als gemeinsamer Landesstützpunkt Rudern mit Rathenow und dem RC Plaue schreibt sich der R.C.H.B. besonders die Nachwuchsarbeit auf die Fahnen. Circa 30 Kinder und Jugendliche rudern aktuell im Verein und haben schon mehrere Medaillen beim Bundeswettbewerb und einige Landesmeistertitel in den vergangenen Jahren errungen. Der Verein ist jedoch ständig auf der Suche nach interessiertem Rudernachwuchs.

„Mit dem Domgymnasium pflegen wir eine gute Kooperation. Die Schule bietet im Rahmen ihres Sportunterrichts Rudern an und kann dafür unsere Boote nutzen“, so Schönhoff. Neben dem Rennrudern hat der Ruder-Club vor drei Jahren auch das Wanderrudern wieder entdeckt. Mehrere Wanderfahrten, unter anderem mit dem Traditionsachter, werden über das Jahr verteilt durchgeführt und stoßen bei den Mitgliedern auf großes Interesse.

Für all diejenigen, die nicht nur rudern wollen, bietet der Verein auch Gymnastik und Volleyball an, außerdem Kleinkindturnen. Neben den Trainingseinheiten wird das Vereinsleben bei Arbeitseinsätzen, Skat- und Grillabenden, dem Ruderball im Bootshaus, der Vereinsbusfahrt und vielem mehr gepflegt.

Von Luisa Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
MAZ Sportbuzzer